Zum Tod von Irina Antonowa Die Kämpferin

Irina Antonowa war geachtet und gefürchtet: Die Kunsthistorikerin begann ihre Karriere unter Stalin, verwaltete Beutekunst aus Deutschland und leitete das Moskauer Puschkin-Museum. Jetzt ist sie mit 98 gestorben.
Von Christian Esch, Moskau
Klare Haltung zu Beutekunst: Irina Antonowa

Klare Haltung zu Beutekunst: Irina Antonowa

Foto: 

ITAR-TASS / imago images

Antonowa und ihr Lebenswerk
Foto: Yana Lapikova / RIA Novosti / REUTERS
Fotostrecke

Antonowa und ihr Lebenswerk