50 Jahre Bravo Jugendzeitschrift feiert mit Stars von gestern und heute

Sie ist älter als viele Mütter ihrer Leser: Die "Bravo" feierte in Hamburg ihren 50. Geburtstag. Aktuelle Showgrößen und Stars der vergangenen Jahrzehnte gratulierten der größten deutschen Jugendzeitschrift.


Hamburg - Musikalisch gratulieren in der dreistündigen Show unter anderem die ehemalige Teenie-Band "Take That", die zum ersten Mal nach dem Comeback wieder auf der Bühne steht, und das schwedische Popduo "Roxette". Zu den deutschen Stars, die an der von Kai Pflaume moderierten Zeitreise durch fünf Jahrzehnte Musikgeschichte und Jugendkultur teilnahmen, gehörten die erfolgreiche deutsche Rockband "Tokio Hotel", die Hiphop-Combo "Die Fantastischen Vier" und die 15-jährige Chartstürmerin "Lafee".

Stars wie Nena, Rosenstolz und Silbermond interpretierten beliebte Klassiker neu. Gäste wie Winnetou-Darsteller Pierre Brice, die Comedians Michael Mittermeier und Otto Waalkes luden mit persönlichen Anekdoten zu 50 Jahre "Bravo" auf eine Zeitreise ein.

Vor der Show warteten mehrere hundert kreischende Teenager rund um die Veranstaltungshalle auf die Stars von Tokio Hotel. Einige Mädchen hatten 31 Stunden gewartet, um von den vier Jungen am roten Teppich in der ersten Reihe Autogramme zu bekommen. Sänger Bill Kaulitz lobte "Bravo" für ihre Fan-Nähe. "Sie veröffentlichen unglaublich viele Leserbriefe", sagte er. Im Herbst 2005 hatten 56.000 Liebesbriefe für die Band die Redaktion überschwemmt.

Auch andere Stars erzählten am Rande des Roten Teppichs von ihren Erinnerungen an die Zeitschrift. Nena, die mit 28 Mal am häufigsten das Titelblatt zierte, kann sich an ihre erste selbst gelesene Ausgabe kaum noch erinnern. "Ich weiß nur, ich habe sie bei Freundinnen gelesen, hab' mir danach öfter selber welche gekauft, durfte aber nie ein Abo haben, weil meine Eltern das nicht wollten", sagte der einstige Neue-Deutsche-Welle-Star. Der erste Artikel über sie selbst sei noch sehr präsent: "Das war ein Gefühl wie ein Flash, einfach unbeschreiblich."

Smudo von den Fantastischen Vier gab zu, die "Bravo" in seiner Jugend nie gelesen zu haben. Erst später habe er sie aus " geschäftlichen" Gründen gekauft. "Als wir selber regelmäßig drin waren, habe ich die Artikel über uns ausgeschnitten", sagte der Rapper.

Am 26. August 1956 wurde die erste "Bravo" als "Magazin für Film und Fernsehen" an deutschen Kiosken verkauft. Damit war sie das erste eigene Blatt für Jugendliche. In den folgenden Jahrzehnten wurde sie mit den Starschnitten, der Foto-Love-Story, der Aufklärungsarbeit des Dr. Sommer Teams und dem Leserpreis "Otto" zu einem wichtigen Bestandteil der deutschen Jugendkultur.

bri/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.