Zur Ausgabe
Artikel 74 / 96

Kino in Kürze Kino in Kürze

aus DER SPIEGEL 39/2001

»Sass«. Der Titel steht für die Gebrüder Sass, Franz (Ben Becker) und Erich (Jürgen Vogel), zwei begnadete Einbrecher im Berlin der glitzernden zwanziger Jahre, die der Polizei bei ihren Coups stets um eine Tresorlänge voraus waren. Aus Zilles Milljöh rückten die erfinderischen Handwerker nicht nur zu Volkshelden auf, sondern sogar in die so genannte bessere Gesellschaft, die damals mit Nazi-Größen gespickt war. Carlo Rolas flimmernder Kriminaltango lebt vom famosen Doppelspiel der beiden Hauptdarsteller zwischen Unterwelt und Parkett - auch wenn die Gebrüder Sass im Film ihre Unverfrorenheit früher und malerischer büßen müssen als in ihrem richtigen Ganovenleben. Das nämlich endete vor einem Exekutionskommando im KZ Sachsenhausen

Zur Ausgabe
Artikel 74 / 96
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.