Cannes Doku über Amy Winehouse feiert Premiere

Nur 27 Jahre alt wurde Amy Winehouse. Eine Dokumentation, die an den Aufstieg und Absturz der Sängerin erinnert, wurde jetzt beim Filmfestival Cannes vorgestellt.


"Ich denke nicht, dass ich berühmt werde. Ich glaube, ich könnte auch nicht damit umgehen." Amy Winehouse sagte diese Sätze als Teenager. Die Szene ist in einer Dokumentation zu sehen, die an das kurze Leben der Sängerin und Songschreiberin erinnert. "Amy" von Asif Kapadia feierte am Samstagabend beim Filmfestival Cannes Premiere.

Kapadia interviewte 80 Weggefährten von Amy Winehouse für die Dokumentation. Der Film zeigt zahlreiche bisher unveröffentlichte Aufnahmen der Jazz- und Soulsängerin, die 2011 im Alter von 27 Jahren gestorben war.

Im Film werden ebenso ihre Alkohol- und Drogensucht sowie ihre Bulimie thematisiert - und wie ihre Berühmtheit dazu beitrug, diese Probleme zu verschlimmern. Winehouse war im Juli 2011 tot in ihrer Londoner Wohnung gefunden worden. Sie starb an einer Alkoholvergiftung.

Winehouses Vater soll - obwohl er für Interviews zu der Doku zur Verfügung stand - nicht mit dem finalen Werk einverstanden sein. Im Film kritisieren einige Freunde der Sängerin wiederholt, dass er seiner Tochter nicht ausreichend geholfen haben soll, ihre Drogensucht zu überwinden.

Der Film soll im Sommer in die deutschen Kinos kommen. Regisseur Asif Kapadia hatte zuletzt mit der Doku "Senna" über den Formel-1-Fahrer Ayrton Senna auf sich aufmerksam gemacht.

wbr/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.