Fotostrecke

Anna Karina: "Der Blick der Nouvelle Vague"

Foto: Keystone/ Hulton Archive/ Getty Images

Französische Schauspielikone Anna Karina ist tot

Anna Karina war das weibliche Gesicht der Nouvelle Vague und drehte mit Godard Filmklassiker wie "Elf Uhr nachts" und "Eine Frau ist eine Frau". Nun ist die Schauspielerin, Regisseurin und Autorin im Alter von 79 Jahren gestorben.

Ponyfrisur, blasser Teint und große blaue Augen: Mit diesen Markenzeichen wurde Anna Karina zu einer Ikone der Nouvelle Vague. Jetzt ist der französische Filmstar gestorben. Das berichtete am Sonntag die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Karinas Agenten. Demnach erlag sie am Samstag in Paris einem Krebsleiden. Karina wurde 79 Jahre alt.

"Ihr Blick war jener der Nouvelle Vague. Er wird es immer bleiben", würdigte der französische Kulturminister Franck Riester Karina auf Twitter. Das französische Kino habe eine seiner Legenden verloren.

Karina wurde am 22. September 1940 nahe dem dänischen Aarhus als Hanne Karin Bayer geboren. Sie lebte zeitweilig bei einer Pflegefamilie und arbeitete bereits als Jugendliche als Mannequin. Mit 17 Jahren ging sie nach Paris, wo sie unter anderem für die Modeschöpfer Coco Chanel und Pierre Cardin Model war und für Werbung posierte.

In den 1960er Jahren kam sie zum Schauspiel und drehte mit Jean-Luc Godardmehrere Filme, die Klassiker des französischen Kinos wurden. Darunter "Eine Frau ist eine Frau" und "Elf Uhr nachts" (Originaltitel: "Pierrot le fou"), in dem sie an der Seite von Jean-Paul Belmondo auftritt. Für ihre Leistung in "Eine Frau ist eine Frau" wurde sie 1961 bei der Berlinale als beste Schauspielerin mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.

Fotostrecke

Anna Karina: "Der Blick der Nouvelle Vague"

Foto: Keystone/ Hulton Archive/ Getty Images

Godard entdeckte Karina in einem ihrer Werbespots, in dem sie, von Seifenschaum bedeckt, in einer Badewanne saß. Er bot ihr daraufhin in seinem Spielfilm "Außer Atem" eine Nebenrolle an, die sie wegen einer Nacktszene ablehnte. Als Godard erwiderte, dass sie doch auch in der Palmolive-Werbung nackt gewesen sei, rückte Karina ihm den Kopf zurecht, wie sie 2016 in einem "Vogue"-Interview erzählte. Sie habe ihm gesagt: "Ich war da doch gar nicht nackt - nur in Ihrer Fantasie. Da war vor lauter Schaum nur ein bisschen von meiner Schulter zu sehen. Und ich trug einen Badeanzug!"

Die Rolle in Godards zweitem abendfüllenden Film, "Der kleine Soldat", nahm sie dann an. Ein Jahr später, im März 1961, gaben sich beide das Jawort. Insgesamt drehte Karina sieben Filme mit Godard. Dazu gehören der Science-Fiction-Thriller "Lemmy Caution gegen Alpha 60" (Originaltitel: "Alphaville") und "Die Außenseiterbande" ("Bande à part"). In Agnès Vardas Nouvelle-Vague-Klassiker "Cleo - Mittwoch zwischen 5 und 7" haben Karina und Godard einen gemeinsamen Kurzauftritt: Die beiden sind dort als Pantomime in einem Stummfilm zu sehen, den sich Hauptfigur Cleo entzückt ansieht.

Zweite und dritte Karrierewege

Ihre Ehe hielt bis 1965, danach war Karina noch drei Mal verheiratet, von 1982 bis zu ihrem Tod mit dem Regisseur Dennis Berry. Dieser widmete ihr 2017 einen eigenen Dokumentarfilm: "Anna Karina, souviens-toi" (Anna Karina, erinnere dich) feierte auf dem Filmfest Lumière in Lyons Premiere.

Früh in ihrer Karriere arbeitete Karina auch mit anderen Regiegrößen. Jacques Rivette holte sie für seinen Film "Die Nonne" gemeinsam mit Liselotte Pulver vor die Kamera, Luchino Visconti für "Der Fremde" mit Marcello Mastroianni, und Rainer Werner Fassbinder drehte mit ihr "Chinesisches Roulette".

1973 führte sie schließlich zum ersten Mal selber Regie: Für das Liebesdrama "Vivre ensemble" schrieb sie außerdem das Drehbuch und übernahm die weibliche Hauptrolle. Ein letztes Mal war sie 2008 in ihrer eigenen Regiearbeit "Victoria" in der Titelrolle zu sehen.

Karina war zudem in Frankreich auch als Sängerin bekannt, zuerst 1967 durch das Musical "Anna", in dem sie Lieder von Serge Gainsbourg sang. Zwei Songs der Platte zum Film, "Sous le Soleil exactement" und "Roller Girl", waren in Frankreich Hits. Zwischen 1973 und 1998 erschienen vier von ihr verfasste Romane.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ihren letzten großen Auftritt hatte Karina vergangenes Jahr in Cannes. Dort zierte ein Filmstill aus "Elf Uhr nachts" mit ihr und Belmondo das offizielle Plakat. Außerdem war sie zur Eröffnung Stargast des berühmten Festivals.

hpi/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.