Klassiker-Remake Anne Hathaway spielt die Hauptrolle in "Hexen hexen"

Sie wird oft als rehäugig und niedlich verunglimpft, jetzt kann Anne Hathaway in der Neuverfilmung der Fantasykomödie "Hexen hexen" gegen ihr Image anspielen: Sie wird als Oberhexe zu sehen sein.

Anne Hathaway
AP

Anne Hathaway


Die Gruselkomödie "Hexen hexen" beeindruckte 1990 vor allem damals jüngere Zuschauer nachhaltig, der Film hat noch immer viele Fans. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Pläne für eine Neuverfilmung umgesetzt würden. Jetzt steht fest, wer die Hauptrolle spielen wird: Anne Hathaway.

Im Original hatte Anjelica Huston unvergesslich diabolisch kleinen Kindern nachgestellt und sie in Mäuse verwandelt. Jetzt schlüpft Anne Hathaway in die Rolle der fiesen Oberhexe Eva Ernst - eine interessante Besetzung für die Rolle, hängt Hathaway doch noch immer das Image der rehäugigen Schönheit nach.

Für "Hexen hexen" lieferte sich Hauptdarstellerin Anjelica Huston furchtlos den Maskenbildnern aus
ddp images

Für "Hexen hexen" lieferte sich Hauptdarstellerin Anjelica Huston furchtlos den Maskenbildnern aus

In Filmen wie "Rachels Hochzeit" und "Love and Other Drugs" versuchte sie sich bereits an einer Korrektur dieses Bildes, in "Hexen hexen" dürfte sie sich nun sogar von ihrer hässlichen Seite zeigen. Anjelica Huston zumindest hatte sich für das Original furchtlos den Maskenbildnern ausgeliefert.

Regie bei der Neuverfilmung wird Altmeister Robert Zemeckis ("Zurück in die Zukunft") führen, der bekannt ist für seinen kreativen Umgang mit Spezialeffekten. Er ersetzt Guillermo del Toro ("Shape of Water"), der zunächst inszenieren wollte, dem Projekt aber als Produzent erhalten bleibt.

Das Original hatte der im vergangenen November verstorbene britische Regisseur Nicolas Roeg geführt, der sonst eher für verschrobene Stoffe und für den Horrorklassiker "Wenn die Gondeln Trauer tragen" bekannt ist. Zemeckis hat in Interviews bereits gesagt, dass er die Story aus England in den Süden der USA und in die Sechzigerjahre verlegen wird.

kae

insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ford_mustang 17.01.2019
1. Sind die Kreativen nur noch kreativlos?
Ein Remake jagd das Nächste, warum? Fällt euch nichts mehr ein? Wurde alles schon erzählt? Bloß nichts wagen oder ausprobieren.
beatrock63 17.01.2019
2. Nur nichts riskieren...
... mit neuen Geschichten z.B. oder jungen Regisseuren. Gestern war es "West Side Story" und "Ghostbusters" deren 'reboot' verkündet wurden, heute also "Hexen hexen". Halte ich WSS für zu perfekt und GB zu belanglos für eine Neuverfilmung, kann ich mir das bei den Hexen gut vorstellen. Wobei die Hathaway in die übergroßen Schuhe der göttlichen Anjelica Huston stapfen muss und man (wie bei "The Hobbit", "Last Jedi" und "Solo" - was dann auch zur allgemein großen Enttäuschung führte) einen jungen innovativen Regisseur gegen einen alten Hasen ausgetauscht hat (wobei del Toro nun wirklich Credibility hat). Nur nichts riskieren ...
chrismuc2011 17.01.2019
3. verunglipft?
Wieso eigentlich verunglimpft? Es ist doch höchstens als Kompliment gemeint. Und diese Beurteilung betrifft ja nur das Aussehen, nicht Ihren Character, den ein Zuseher ja gar nicht kennt. Es handelt sich höchstens um ein positives Image, die man Ihr zuschreibt, woran sie wohl selbst nicht ganz unschuldig ist, durch die Auswahl Ihrer Rollen in der Vergangenheit. Das kann sie nun ändern. Mehr nicht. Und der Autor/die Autorin kae darf noch an seiner/ihrer Wortwahl feilen.
krautrockfreak 17.01.2019
4. Wieder so eine unnötige Neuverfilmung! Man hat einfach keinen Respekt
vor den guten alten Werken, alles wird neu verfilmt, in aller Regel schlechter. Ich warte jetzt nur noch drauf, dass an "Zurück in die Zukunft" auch Hand angelegt wird... Es gibt Filme, da gibt es einfach keine bessere neue Version. Da gehört z. B. "Das Boot" dazu oder auch die alten "Star Wars"-Filme. Aber man kopiert lieber Bewährtes, als mit neuem Material auf die Schnauze zu fallen. Ist ja in der Musik dasselbe...
vulcan 17.01.2019
5.
...und das nächste Remake...gähn. Fällt denen nichts mehr ein oder wittert man mit solchen Projekten nur Kohle? Vielleicht beides. Hoffentlich geht es so richtig schön nach hinten los. Es wird dringend Zeit für etwas mehr Wagemut und Kreativität - gerade in Hollywood, das derzeit fast nur noch aus Neuverfilmungen und Superheldenquatsch besteht. Den Rest gibt den Produktionen zumeist dann die zwingend einzuhaltende political correctness mit all ihren negativen und teilweise idiotischen Konsequenzen. Kino aus der Dose nach Schema F, oft auch noch für eine IQ-Obergrenze konzipiert (nicht sehr hoch angesetzt).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.