Berlinale 2014 Dominik Graf tritt im Wettbewerb an

Mit einer Dreiecksgeschichte um den jungen Schiller bewirbt sich der vor allem als Krimi-Regisseur renommierte Dominik Graf um den Goldenen Bären. Die Berlinale kündigte auch Altmeister Alain Resnais für den Wettbewerb an, in dem auch Größen wie George Clooney und Wes Anderson vertreten sind.

Hannah Herzsprung, Florian Stetter und Henriette Confurius in "Die geliebten Schwestern"
DPA

Hannah Herzsprung, Florian Stetter und Henriette Confurius in "Die geliebten Schwestern"


Berlin/Hamburg - Zwei Schwestern, gespielt von Hannah Herzsprung und Henriette Confurius, verlieben sich in den leidenschaftlichen Dichter Friedrich Schiller (Florian Stetter): Das ist der Kern der Handlung des Films "Die geliebten Schwestern", mit dem der deutsche Regisseur Dominik Graf im Berlinale-Wettbewerb um den Goldenen Bären startet. Es ist das erste Mal, dass der besonders für seine "Tatort"-Folgen und die Serie "Im Angesicht des Verbrechens" gelobte Filmemacher sich an ein historisches Liebesdrama heranwagt.

Zu den ersten sieben, für den offiziellen Wettbewerb bekanntgegebenen Filmen gehört auch das neue Werk des französischen Altmeisters Alain Resnais ("Das Leben ist ein Chanson"), wie die 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin (6. bis 16. Februar 2014) am Dienstag mitteilten. Resnais schickt als Weltpremiere "Aimer, boire et chanter" (Lieben, Trinken und Singen) mit Schauspielern wie Sabine Azéma, Sandrine Kiberlain und André Dussollier ins Rennen.

Die peruanische Regisseurin Claudia Llosa - mit "Eine Perle Ewigkeit" Gewinnerin des Goldenen Bären im Jahr 2009 - ist mit "Aloft" vertreten. Darin spielen unter anderem Jennifer Connelly, Cillian Murphy und Mélanie Laurent. Aus Großbritannien kommt das Nordirland-Drama "'71" von Yann Demange ("Top Boy"). Der zyprische Filmemacher Yannis Economides ist mit "Stratos" vertreten.

Als Eröffnungsfilm des Festivals war bereits "The Grand Budapest Hotel" von US-Regisseur Wes Anderson ("Die Tiefseetaucher") bekanntgegeben worden. Außer Konkurrenz läuft George Clooneys Kunst-Thriller "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" mit Matt Damon, Bill Murray und Cate Blanchett.

Blanchett ist bei zwei weiteren Filmen dabei: In der Berlinale-Specialreihe läuft der australische Episodenfilm "The Turning", in dem sie eine Rolle hat. Im amerikanischen Dokumentarfilm "The Galapagos Affair: Satan Came to Eden" von Dayna Goldfine und Dan Geller gehört sie ebenso wie Diane Kruger, Thomas Kretschmann und Sebastian Koch zu den Sprechern. Ex-"James Bond"-Darsteller Pierce Brosnan ist im Special-Film "A Long Way Down" des französischen Regisseurs Pascal Chaumeil ("Der Auftragslover") an der Seite von Toni Collette zu sehen. Der aus Österreich stammende Filmemacher Hubert Sauper zeigt im Special-Programm die Dokumentation "Entente Cordiale" (We Come As Friends).

feb/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.