Bertoluccis "Träumer" Die Utopie der schönen Nackten

Es ist ein Irrglaube, das Leben könnte wie im Kino sein. Regie-Veteran Bernardo Bertolucci liefert mit seinem Film "Die Träumer" dennoch einen traumwandlerischen Nachruf auf die Utopien der 68er, das Erwachsenwerden und das Kino der Nouvelle Vague ab. Das Schöne ist: Man lässt sich gern von ihm verführen.
Von Oliver Hüttmann