US-Schauspieler Bill Paxton ist tot

Er hat in "Aliens", "Titanic" und "Apollo 13" mitgespielt, sein Regiedebüt gab er 2001 mit "Frailty". Nun ist der US-Schauspieler Bill Paxton im Alter von 61 Jahren nach einer Operation gestorben.

Bill Paxton vor wenigen Tagen in Kalifornien
AFP

Bill Paxton vor wenigen Tagen in Kalifornien


"Seine Leidenschaft für die Kunst wurde von allen wahrgenommen, die ihn trafen, und jeder erkannte seine warme und ausdauernde Energie": Mit einem Schreiben hat die Familie des US-Schauspielers und Filmemachers Bill Paxton den Tod des 61-Jährigen bestätigt. Paxton sei aufgrund von Komplikationen nach einer Operation gestorben, heißt es darin.

Paxton war durch Rollen in großen Kino-Erfolgen bekannt geworden, darunter "Aliens", "Titanic" und "Apollo 13". Er gehörte zu den Lieblingsschauspielern von Regisseur James Cameron, der ihn immer wieder für seine großen Projekte engagierte. Seinen Durchbruch schaffte Paxton wohl 1984 mit einer Rolle in "The Terminator".

Der gebürtige Texaner war für insgesamt drei Golden Globes nominiert, unter anderem für seine Darstellung in der Serie "Big Love". 2001 gab er mit dem düsteren Film "Frailty" sein Regiedebut, darin spielten er selbst und Matthew McConaughey die Hauptrollen.

"Ich hatte eine Karriere, die irgendwie unter dem Radar verlief, auch wenn das variierte. Ich war so gesegnet, dass ich dafür bezahlt wurde, das zu tun, was ich liebe", soll Paxton einmal gesagt haben. Bei Twitter betrauerten viele Kollegen seinen Tod, darunter Elijah Wood und William Shatner.

vks



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.