"Blade Runner"-Fortsetzung Harrison Ford soll wieder auf Jagd

Mehr als 30 Jahre nach dem Original ist eine Fortsetzung von "Blade Runner" geplant. Die Produktionsfirma hat nun bestätigt, dass sie tatsächlich Harrison Ford die Rolle des ehemaligen Cops angeboten hat.

ddp images

Los Angeles - Vor mehr als 30 Jahren machte Harrison Ford im gleichnamigen Film als Blade Runner Jagd auf künstliche Menschen. Nun bestätigte die Produktionsfirma Alcon Entertainment, dass sie dem inzwischen 71-jährigen Ford die Rolle des ehemaligen Cops Rick Deckard in der Fortsetzung des Films angeboten hat, an der sie seit Jahren arbeitet. Ford hat sich bislang noch nicht dazu geäußert, ob er das Angebot annehmen will. Für wann der Film geplant ist, ist nicht bekannt.

Ford ist nicht der Einzige, der aus der Originalbesetzung zurückkehren wird. Ridley Scott ("Alien", "Gladiator") wird - wie schon 1982 - Regie führen. "Blade Runner" war Scotts erster Hollywoodfilm und gilt als Beginn des Cyberpunk-Filmgenres. Er spielt in einer düsteren Zukunft, in der Mensch und Roboter äußerlich nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Obwohl der Film schlecht anlief, entwickelte er sich im Laufe der Jahre zum Erfolg.

Ford hat sich noch nicht dazu geäußert, ob er die Rolle wirklich annehmen wird. Sicher wird er jedoch in einer anderen Fortsetzungen zu sehen sein. In "Star Wars Episode: VII" wird er noch einmal in die Rolle des Han Solo schlüpfen, den er 1977 das erste Mal spielte. Angeblich ist Ford auch für eine Fortsetzung von "Indiana Jones" im Gespräch, den er seit 1981 in vier Filmen gespielt hat.

mke/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.