Box Office Amerika im Weihnachtsrausch

Amerika sehnt sich offenbar nach der heilen, weißen Weihnachtswelt: Tim Allen sorgte am Wochenende als heiratswütiger Weihnachtsmann in "The Santa Clause 2" für einen Besucheransturm in den US-Kinos.


Komiker Allen als Weihnachtsmann: Familien-Nerv getroffen
AP

Komiker Allen als Weihnachtsmann: Familien-Nerv getroffen

New York - Fliegende Rentiere, teuflische Nussknacker-Armeen und ein Weihnachtsmann auf der Suche nach seiner Traumfrau - das war es, was die große Mehrheit der amerikanischen Kinobesucher am ersten Wochenende nach Halloween sehen wollte. "The Santa Clause 2: Eine noch schönere Bescherung", die Fortsetzung der inzwischen acht Jahre alten Weihnachtskomödie "Santa Clause", spielte von der Premiere am Freitag bis zum Sonntagabend insgesamt rund 29 Millionen Dollar ein.

Für das Sequel setzte die Produktionsfirma Disney erneut auf die bewährte Besetzung um den US-Komödianten Tim Allen ("Tool Time") - Allen tritt gleich in drei Rollen auf. In seiner Hauptaufgabe als Weihnachtsmann muss er nicht nur den Konflikt in seiner Spielzeugfabrik schlichten, sondern vor allem bis Heiligabend eine Ehefrau finden. Die amerikanischen Kritiker zeigten sich angesichts so viel Weihnachtswonne von ihrer sanften Seite und bescheinigten dem TV-Regisseur Michael Lembeck ein Händchen fürs Komische.

"Santa Clause 2" wurde vor seinem Kinostart nicht unbedingt als sicherer Hit angesehen, aber der derzeitige Mangel an familientauglichen Komödien sorgte offenbar für einen Run auf die Kinos. Am 21. November startet der Film auch in Deutschland - rechtzeitig zur Adventszeit.

Die zweite Premiere des Wochenendes, eine aberwitzige Agentenkomödie mit Eddie Murphy und Owen Wilson, brachte nicht einmal halb so viel ein wie der Weihnachtsmann-Film. In "I Spy" sollen die beiden einen vermissten Tarnkappen-Bomber der US-Luftwaffe wiederbeschaffen. Die Action-Komödie schaffte es mit 14 Millionen Dollar Umsatz nur auf den dritten Platz der US-Kinocharts, obwohl er mit einer Massenoffensive in 3000 Kinosälen gestartet war.

Auf dem zweiten Platz (18,5 Millionen Dollar) hielt sich der Horrorstreifen "The Ring" in seiner dritten Woche. Ab 13. Februar gibt es den Video-Horror auch in deutschen Kinos zu sehen. Erwartungsgemäß mies schnitt der Spitzenreiter der vergangenen Woche ab. "Jackass - The Movie" verlor satte 43 Prozent seines Startergebnisses und landete mit 13,1 Millionen Dollar Umsatz nur noch auf dem vierten Rang. Gefolgt von dem Horror-Thriller "Ghost Ship" und dem ewigen US-Geheimtipp "My Big Fat Greek Wedding", der sich erstmals seit Wochen aus den Top fünf verabschieden musste.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.