SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

14. Januar 2002, 13:41 Uhr

Box Office

Gauner gegen Gefährten

Während sich die Amerikaner auch am vierten Wochenende in Folge in den Bann des "Rings" ziehen ließen, sahen die deutschen Kinogänger lieber den charmanten Gaunern George Clooney und Brad Bitt auf die Finger beziehungsweise in die Augen.

Hat seine Gefährten erneut an die Spitze des US-Charts geführt: Elijah Wood in "Der Herr der Ringe"
DDP

Hat seine Gefährten erneut an die Spitze des US-Charts geführt: Elijah Wood in "Der Herr der Ringe"

In den USA hat der Kampf zwischen Gut und Böse als Kassenschlager immer noch nicht ausgedient. In Nordamerika spielte "Der Herr der Ringe" am vergangenen Wochenende rund 16,2 Millionen Dollar (18,1 Millionen Euro) ein. Nach Studio-Schätzungen soll das Fantasy-Spektakel weltweit bereits die 500-Millionen-Dollar-Hürde übersprungen haben.

Platz zwei der US-Kinocharts blieb unverändert: Russell Crowe konnte sich in "A Beautiful Mind" (15,8 Millionen Dollar) erneut als genialer, schizophrener Mathematiker durchsetzen. Der höchste Neuzugang des vergangenen Wochenendes war die Teenie-Komödie "Orange County" - sie schoss mit 15,1 Millionen Dollar gleich auf Platz drei der Hitliste.

Erkannt? Tom Hanks' Sohn Colin erobert mit "Orange County" die Kino-Charts
Paramont Pictures

Erkannt? Tom Hanks' Sohn Colin erobert mit "Orange County" die Kino-Charts

Kein Wunder, schließlich ist bei dieser Produktion die gesamte Erbengeneration von Hollywood versammelt: Colin Hanks, Sohn von Oscar-Preisträger Tom Hanks, spielt Seite an Seite mit Schuyler Fisk, der Tochter von Sissy Spacek. Regie führt ebenfalls ein Promi-Kind: Jack Kasdan, Sohn des "Big-Chill"-Machers Lawrence Kasdan.

Steven Soderberghs charmante Gaunerkomödie "Ocean's Eleven" mit George Clooney und Brat Pitt musste somit ihren dritten Platz aufgeben und landete mit nur 7,5 Millionen Dollar auf Rang vier. Die New Yorker Familiengeschichte "The Royal Tenenbaums" mit Gwyneth Paltrow, Ben Stiller und Gene Hackman konnte sich hingegen mit 6,4 Millionen Dollar auf Platz fünf behaupten.

Erobern mit Charme die deutschen Kinosäle: George Clooney und Brad Pitt in "Ocean's Eleven"
Warner Bros.

Erobern mit Charme die deutschen Kinosäle: George Clooney und Brad Pitt in "Ocean's Eleven"

In Deutschland verdrängte der neue Spitzenreiter "Ocean's Eleven" Frodo Beutlin und seine "Ring"-Truppe auf Platz zwei. Den dritten Rang eroberte sich auf Anhieb das düstere Psychodrama "The Others" mit Nicole Kidman in der Rolle einer neurotischen Mutter.

Harry Potters Zaubersegen scheint langsam nachzulassen - die Buchverfilmung kam nur noch auf Platz vier. Auch das moderne Märchen "Plötzlich Prinzessin" musste seinen dritten Platz aufgeben und fiel zurück auf Rang fünf.

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung