Box Office Harry Potter und der rollende Rubel

"Harry Potter und der Stein der Weisen" hat sich in den USA als erfolgreichster Film behauptet. Der perfekt vermarktete Abenteuerfilm nähert sich in rekordverdächtig kurzer Zeit der 200-Millionen-Dollar-Umsatzmarke. Auch in Deutschland legte "Harry Potter" einen überaus erfolgreichen Start hin.


Rekordverdächtig: Daniel Radcliffe als "Harry Potter"
REUTERS

Rekordverdächtig: Daniel Radcliffe als "Harry Potter"

New York - Zehn Tage nach seiner Premiere in Nordamerika hat sich "Harry Potter" an der Spitze der Kinocharts in den USA und Kanada als der erfolgreichste Film an einem Thanksgiving-Wochenende erwiesen. Der Film spielte von Donnerstag bis Sonntag nach vorläufigen Studioangaben weitere 83,5 Millionen Dollar ein. Der Thanksgiving-Spitzenplatz war zuletzt von dem 1999 angelaufenen Disney-Trickfilm "Toy Story 2" gehalten worden.

Der nächste Rekord des britischen Zauberlehrlings ist damit in Sichtweite gekommen. Bereits am Dienstag könnte er sich als der Film erweisen, der am schnellsten die magische 200-Millionen-Dollar-Marke erreicht hat. Den bisherigen Rekord hatte 1999 "Star Wars: Episode I" in 13 Tagen aufgestellt.

Die Gesamteinnahmen der Potter-Verfilmung stieg allein in Nordamerika seit der Premiere auf 188 Millionen Dollar (418 Millionen Mark/213,7 Millionen Euro). Ein lohnendes Geschäft: Die Produktion und die weltweite Vermarktung des Films hatte sich das Unternehmen nach Branchenangaben rund 165 Millionen Dollar kosten lassen.

Den zweiten Platz der amerikanischen Kino-Charts verteidigte am Wochenende die jüngste Trickfilmproduktion aus dem Disney-Konzern. "Monsters, Inc." brachte weitere 33,1 Millionen Dollar ein. In den vier Wochen seit seiner Premiere kam der Film damit auf Gesamteinnahmen von 193 Millionen Dollar.

Erst nach Disneys Monstern konnte sich das männliche Traum-Duo Robert Redford und Brad Pitt mit der Kino-Premiere von "Spy Games" platzieren. Der Thriller spielte 30,5 Millionen Dollar ein. Auf den vierten Platz schaffte es die Komödie "Black Knight" mit Martin Lawrence, die zweite Premiere des Wochenendes. Die Komödie "Shallow Hal" mit Gwyneth Paltrow rutschte vom dritten auf den fünften Rang (6,9 Millionen Dollar).

Auch in Deutschland hat "Harry Potter und der Stein der Weisen" inzwischen mit einem furiosen Start die Spitze der Kinocharts erobert. Nach Angaben von Warner Brothers brach der Film an seinem Startwochenende auch hierzulande alle Rekorde. Mit etwa 2,6 Millionen Besuchern und rund 32 Millionen Mark (16,36 Millionen Euro) Umsatz habe der Film alle bisherigen Höchstzahlen eines Startwochenendes um mehr als 650.000 Besucher übertroffen.

Der Potter-Film verdrängte die Komödie "Natürlich Blond" mit Reese Witherspoon in der Hauptrolle auf den zweiten Platz. Die Horrorparodie "Scary Movie 2" fiel vom zweiten auf den dritten Platz. Die Westernparodie "Der Schuh des Manitu" büßte ebenfalls einen Rang ein, liegt aber immer noch auf Platz vier. Der Film "Das Sams", der zuvor bereits aus den Top 5 herausgefallen war, kam auf den fünften Rang der Charts.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.