Box Office Kassenrekord? Für "Transformers 3" ein Kinderspiel

Sensationeller Charteinstieg: Gemessen am Umsatz gelingt "Transformers 3" der drittbeste Filmstart der Kinogeschichte. Natürlich liegt das Maschinen-Spektakel auch in Deutschland und den USA vorne - wobei das Einspielergebnis ausgerechnet auf dem heimischen Markt zu wünschen übrig ließ.

Maschine brennt: "Transformers 3" gelingt der drittbeste Filmstart der Kinogeschichte
Paramount Pictures

Maschine brennt: "Transformers 3" gelingt der drittbeste Filmstart der Kinogeschichte


Hamburg/Los Angeles - 372 Millionen Dollar: So viel hat laut "Hollywood Reporter" der dritte Teil von Michael Bays "Transformers"-Spielfilmreihe an seinem ersten Wochenende weltweit eingespielt. Nur zwei Filme starteten dem Branchenblatt zufolge in der Kinogeschichte noch erfolgreicher: "Harry Potter und der Halbblutprinz" debütierte mit einem Einspiel von 394 Millionen Dollar, und "Spider-Man 3" kam auf 382 Millionen.

In sieben Ländern schaffte "Transformers 3" sogar den Rekord als erfolgreichster Neustart aller Zeiten, darunter Südkorea, wo der Film alleine umgerechnet 28 Millionen Dollar einspielte. Weitere Rekordländer sind Hongkong, Malaysia, die Philippinen, Thailand, Singapur und Peru.

Ausgerechnet auf seinem Heimatmarkt konnte "Transformers 3", der im englischsprachigen Raum den Untertitel "Dark of the Moon" trägt, allerdings nicht an die Bilanz seines Vorgängers heranreichen. Der zweite Teil der Reihe, "Transformers: Revenge of the Fallen", kam an seinem ersten Kinowochenende auf einen Umsatz von 109 Millionen Dollar; die neue Episode hingegen auf geschätzte 97,4 Millionen, so der Branchendienst Box Office Mojo.

Das reichte trotzdem nicht nur locker für Platz eins in den Kinocharts, sondern machte "Transformers 3" auch zu dem bisher am besten gestarteten Film des Jahres 2011. Für Erleichterung sorgte bei der Kinobranche, dass der Umsatzanteil der 3-D-Vorführungen bei 60 Prozent lag (weltweit laut der Verleihfirma Paramount sogar bei 70 Prozent). Schwindende 3-D-Anteile von etwa 40 Prozent bei potentiellen Blockbustern wie "Cars 2", "Green Lantern", "Kung Fu Panda 2" und "Pirates of the Caribbean 4" hatten schon zu ersten Abgesängen auf die neue Technik geführt. Mit den teureren 3-D-Tickets lassen sich Umsatzzahlen natürlich auch ganz unabhängig von Besucherzahlen in die Höhe treiben.

Für die Verantwortlichen von " Pirates of the Caribbean 4" wird sich die Trauer über den Verlust der Jahresbestmarke allerdings in Grenzen halten, denn es gab auch etwas zu feiern: Das Seeräuber-Spektakel überwand am Wochenende die Umsatzmarke von einer Milliarde Dollar weltweit. Es ist der achte Film, dem dies bisher gelang. Die anderen internationalen Superhits sind "Avatar", "Titanic", "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs", "Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2", "Toy Story 3", "Alice im Wunderland" und "The Dark Knight".

Von solchen Rekordergebnissen weit entfernt ist "Cars 2", der weiterhin als Enttäuschung für das erfolgsverwöhnte Animationsstudio Pixar gelten muss. Um 62 Prozent gingen die Umsätze am zweiten Wochenende gegenüber dem Start zurück; 25,1 Millionen Dollar reichten allerdings noch für Platz zwei der US-Kinocharts. Dahinter hielt sich mit einem Minus von 55 Prozent die Cameron-Diaz-Komödie "Bad Teacher", die 14,1 Millionen Dollar einspielte.

Keine Erfolgsgarantie ist offenbar das Duo Tom Hanks und Julia Roberts. Nach "Der Krieg des Charlie Wilson" enttäuschte auch die Komödie " Larry Crowne" an den amerikanischen Kinokassen: 13 Millionen Dollar wurden dort von einem Publikum gelassen, das zu 81 Prozent über 35 Jahre alt war, wie die Verleihfirma Universal berichtete.

Deutlich jünger hingegen sind die Zuschauer für den hintersten Neueinsteiger in den Top Five: 60 Prozent der Kinogänger von "Monte Carlo", einer Liebeskomödie mit Selena Gomez, waren unter 25 Jahre alt. Das Wochenendergebnis: 7,6 Millionen Dollar Umsatz.

"Transformers 3" in Deutschland schon kurz vor der Millionenmarke

Seit seinem Start am Mittwoch haben schon 970.000 Zuschauer in Deutschland den dritten Teil der "Transformers"-Reihe gesehen. Am Wochenende kamen 835.000 Menschen in die 612 Kinos, die "Transformers 3" zeigten - und damit mehr als an den Startwochenenden der ersten beiden "Transformers"-Filme, berichtet das Branchenblatt "Blickpunkt:Film".

Natürlich führt "Transformers 3" damit die deutschen Kinocharts souverän an. Der Vorwochenspitzenreiter "Bad Teacher" rutscht mit 310.000 Zuschauern an die zweite Position, gefolgt von "Kung Fu Panda 2" (200.000 Kinogänger) und " Hangover 2" (130.000 verkaufte Tickets).

Auf den fünften Platz schaffte es zum Filmstart die Liebeskomödie "Larry Crowne" von und mit Tom Hanks, der sich als später College-Student in eine Lehrerin (gespielt von Julia Roberts) verliebt. 120.000 Zuschauer wollten diesen Film sehen, der damit beliebter war als der sechste Film mit sechsstelliger Zuschauerzahl des Wochenendes: "Mr. Poppers Pinguine" mit Jim Carrey.

feb/dpa/AP/Reuters



insgesamt 54 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
M. Michaelis 04.07.2011
1. ...
Eigentlich unverständlich. Wirrer Plot, abgelutschter Soundtrack, belanglose Protagonisten und bekannt bildgewaltiges Destruktionsspektakel. Nun zum dritten Mal. Da reicht es doch langsam.
Rockker, 04.07.2011
2. 1 Titel
Zitat von M. MichaelisEigentlich unverständlich. Wirrer Plot, abgelutschter Soundtrack, belanglose Protagonisten und bekannt bildgewaltiges Destruktionsspektakel. Nun zum dritten Mal. Da reicht es doch langsam.
Kein Wunder Bei der ständig wachsender Zahl an Hirngeschadeten und Verblödeten durch Internet, Computer, PC-Spiele... Hey, boah, voll, krass, fett! lass es krachen!
sample-d 04.07.2011
3. |||
Naja, Michael Bay hatte halt Glück, dass IronSky erst im April fertig wird...^^
Celegorm 04.07.2011
4. ...
Zitat von RockkerKein Wunder Bei der ständig wachsender Zahl an Hirngeschadeten und Verblödeten durch Internet, Computer, PC-Spiele... Hey, boah, voll, krass, fett! lass es krachen!
Als wären die Blockbuster in früheren Jahren sonderlich intelligent gewesen. Aber Hauptsache man kann auf Möchtegern-Kulturkritiker machen. Lächerlich.
Leser161 04.07.2011
5. Transformers 3
Habe mir den Film aus familiären Gründen angeschaut. Bis es ordentlich geknallt hat, hat es leider etwas gedauert und man war ganz allein mit dem Handlungsprovisorium. Das war ein bisschen qualvoll. Aber ich bin da auch übertrieben pingelig. Das Geknalle war ganz nett, aber mir persönlich zu unübersichtlich, ich benötige im Geknalle immer etwas Spannung z.B. "Wenn das grüne Gebäude zum Feuerball wird, ist alles verloren". Das ist bei Transformers immer etwas schwierig, da alles so unübesichtlich ist. Was mir aber wirklich Angst gemacht hat, beim Rausgehen höre ich hinter mir eine Stimme "Ja also ich fand die Handlung auch besonders interessant". Ich dreh mich um und seh eine ganz normal aussehende junge Frau. Wobei vielleicht brauchte sie auch einfach vor sich selbst ne Ausrede, warum sie in so einen Actionfilm gegangen ist...hoffentlich...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.