Box Office "Matrix Revolutions" bricht globalen Umsatzrekord

Der dritte Teil der "Matrix"-Trilogie hat nach seinem internationalen Start in 109 Ländern sämtliche Umsatzrekorde gebrochen: Weltweit setzte der Science-Fiction-Film seit Mittwoch vergangener Woche 204,1 Millionen Dollar um. In den USA ließ das Zuschauerinteresse jedoch schnell wieder nach.

New York - Vielen actionreichen Blockbustern der Sommermonate ging es nicht anders: Ob "Hulk", "Charlie's Angels 2", "Terminator 3" oder "X-Men 2" - nach dem meist exorbitanten Startergebnis schwand die Zuschauergunst rapide. So konnte "Matrix Revolutions" zwar weltweit einen Einnahmerekord erzielen, an den Kinokassen in den USA aber keineswegs für Furore sorgen. Hollywoods vorläufiger Kassensturz am Sonntagabend ergab, dass die Begeisterung für den letzten Teil der "Matrix"-Trilogie in den USA schneller als erwartet nachließ.

Das Finale der Saga um den Überlebenskampf zwischen Mensch und Maschine brachte von Freitag bis Sonntag nach Studioangaben 50,16 Millionen Dollar in die US-Kinokassen (43,57 Millionen Euro). Das waren rund 45 Prozent weniger als "Matrix Reloaded" vor einem halben Jahr erreicht hatte. Dennoch kam "Revolutions" souverän auf den ersten Platz der US-Charts.

Weltweit stellte "Matrix Revolutions" mit Einnahmen von insgesamt 204,1 Millionen Dollar seit dem Start am vergangenen Mittwoch einen einen neuen globalen Startrekord auf. Das lag natürlich in erster Linie daran, dass der Film in einer Rekordzahl von 109 Ländern gleichzeitig in die Kinos kam, ein bislang einzigartige Startaktion. Das bisherige beste internationale Startergebnis hatte das Fantasy-Epos "Der Herr der Ringe - Die zwei Türme" mit etwa 188 Millionen Dollar erreicht.

Platz zwei der US-Kinocharts sicherte sich die vorweihnachtliche Familienkomödie "Elf" mit beachtlichen 32,1 Millionen Dollar an seinem Startwochenende. Der Familienspaß läuft in Deutschland am 11. Dezember an. Rang drei ging an den in der Vorwoche gestarteten Zeichentrickfilm "Bärenbrüder". Die Disney-Produktion kommt in deutscher Fassung erst im Frühjahr 2004 in die Kinos. Rang vier ging an den ehemaligen Spitzenreiter "Scary Movie 3", der in seiner dritten Woche noch einmal 11,1 Millionen Dollar umsetzte und mit 93,4 Millionen Gesamteinspiel kurz vor Erreichung der 100-Millionen-Dollar-Marke steht. Den fünften Platz der nordamerikanischen Kinocharts sicherte sich das vor zwei Wochen gestartete Footballdrama "Radio" mit Cuba Gooding Jr. und Ed Harris.

Einen schlechten Start erlebte die starbesetzte romantische Komödie "Love Actually" (u.a. mit Hugh Grant, Laura Linney, Keira Knightley, Emma Thompson, Alan Rickman, Liam Neeson). Die erste Regie-Arbeit des "Bridget Jones"-Drehbuchautors Richard Curtis landete mit einem Startumsatz von 6,6 Millionen Dollar nur auf Rang sechs.

In Deutschland lockte "Matrix Revolutions" seit seinem Start am vergangenen Mittwoch mehr als eine Million Zuschauer in die Kinos. In den Kinocharts landete der letzte Teil der Trilogie wie erwartet auf Platz eins. Wie die Marktforscher von media control am Montag nach einer vorläufigen Auswertung der Besucherzahlen in Baden-Baden mitteilten, sahen von Donnerstag bis Sonntag - dem Zeitraum, der zur Ermittlung der wöchentlichen Kinocharts herangezogen wird - knapp 774.000 Zuschauer den Film mit Keanu Reeves in der Hauptrolle. Damit verwies das Action-Spektakel den bisherigen Spitzenreiter, "Das Wunder von Bern", klar auf Platz zwei der Charts. Den Film über Deutschlands ersten Final-Sieg bei einer Fußball-Weltmeisterschaft sahen rund 258.000 Zuschauer, also über eine halbe Million Zuschauer weniger als "Matrix Revolutions".

Auf Platz drei der deutschen Kinocharts halten konnte sich "Luther". Den Film über das Leben des Reformators Martin Luther sahen gut 213.000 Kino-Besucher. Einen Rang dahinter landete die Coen-Brüder-Komödie "Ein (un)möglicher Härtefall" mit knapp 138.000 Zuschauern. Schlusslicht der Top-Fünf war "Kill Bill - Volume 1". Quentin Tarantinos Gewalt-Orgie sahen gut 68.000 Zuschauer.

Die deutschen Kinocharts:


1 (neu) "Matrix Revolutions", 773.995 Zuschauer
2 (1) "Das Wunder von Bern", 258.251Zuschauer
3 (3) "Luther", 213.045 Zuschauer
4 (2) "Ein (un)möglicher Härtefall", 137.918 Zuschauer
5 (4) "Kill Bill - Volume 1", 68.137 Zuschauer

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.