Box Office Spacey der Außerirdische

Kevin Spacey als vermeintliches Alien vom Planeten "K-Pax" begeisterte am Wochenende im gleichnamigen Psycho-Drama das US-Publikum. Der Film stürmte an die Spitze der Kino-Charts. In Deutschland setzte sich erneut "American Pie 2" durch.


"K-Pax": Kevin Spacey als Außerirdischer Prot
Universal Pictures

"K-Pax": Kevin Spacey als Außerirdischer Prot

New York/Hamburg - Die verwirrende Geschichte eines Mannes, der behauptet, er stamme vom Planeten K-Pax, spielte an den Eröffnungstagen nach Studioangaben vom Sonntag rund 17,5 Millionen Dollar (38,3 Millionen Mark/19,5 Millionen Euro) ein. Neben Kevin Spacey ("American Beauty") spielt Jeff Bridges die zweite Hauptrolle als Psychiater, der das Geheimnis des ominösen Mannes unbedingt lösen will. Für die Frage, ob Spaceys Film-Charakter Prot nun wirklich ein Außerirdischer ist oder nur ein Fall für die geschlossene Anstalt, interessierten sich vor allem die über 30-jährigen Zuschauer.

Kurz vor Halloween lag auch der Gruselfilm "Thirteen Ghosts" in der Gunst der eher jugendlichen Zuschauer. Die Story einer verarmten Familie, die ein Riesenhaus aus Glas und Stahl erbt, nur um dort gegen geisterhafte Mitbewohner um ihre Leben kämpfen zu müssen, nahm Platz zwei der Kinocharts ein und brachte 15,6 Millionen Dollar in die Kassen. Die beiden Filme verdrängten "From Hell" mit Jonny Depp, den Film über den Serienkiller Jack the Ripper, von der Spitzenposition in der vergangenen Woche auf den dritten Platz.

Schlechte Quoten für Popstars

Trotz ihrer Popularität konnten die beiden Idole Lance Bass and Joey Fatone, Mitglieder der Popgruppe N'Sync, das ganz große Publikum nicht anlocken. Ihr Schauspiel-Debüt in der romantischen Komödie "On the Line" erreichte lediglich 2,3 Millionen Dollar Einnahmen und damit Platz elf. Auch der Name von Rapstar Snoop Dogg auf den Plakaten war kein Zugpferd für den Gruselfilm "Bones": Mit 2,9 Millionen Dollar Kartenverkäufen erreicht er lediglich Platz neun. Nachdem auch Mariah Careys Filmdebüt "Glitter" floppte, sind die geringen Einspielergebnisse von "Bones" und "On The Line" eine weitere Enttäuschung für Studios, die sich von Popstars in den Hauptrollen lukrative Einnahmen erhoffen.

Langsamer Aufstieg: "Moulin Rouge" mit Nicole Kidman

Langsamer Aufstieg: "Moulin Rouge" mit Nicole Kidman

In Deutschland verdrängte die Teenie-Komödie "American Pie 2", die schon an drei Wochenenden an der Spitze der deutschen Kinocharts gestanden hatte, den Action-Film "The Fast And The Furious" von der Spitze. Das Rennfahrer-Spektakel, in dem eine Jugend-Gang spektakuläre Überfälle auf Trucks verübt, fiel sogar gleich auf den dritten Platz zurück und wurde von Baz Lurmanns Musical-Spektakel "Moulin Rouge" überholt. Der Streifen um das Pariser Nachtlokal mit Ewan McGregor und Nicole Kidman in den Hauptrollen hatte in der Vorwoche auf Anhieb den dritten Platz erreicht.

Der Film "America's Sweethearts" mit den Hollywood-Stars Catherine Zeta-Jones und Julia Roberts behauptete sich auf Platz vier, die erfolgreiche Western-Parodie "Der Schuh des Manitu" liegt einen Rang dahinter wie in der Vorwoche.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.