Box Office Zum Sterben komisch

Du lachst dich tot: Die Horrorkomödie "Scary Movie 4" eroberte die US-Kinocharts. Auch Deutschlands Kinogeher suchten an Ostern Komik und Humor: Erneut Platz eins für die tierischen Helden des digitalen Animationsfilms "Ice Age 2".


Los Angeles/Hamburg -  Ein Einspielergebnis, das sich nicht verstecken muss: Die Horrorkomödie "Scary Movie 4" spielte über die Osterfeiertage 41 Millionen Dollar ein. Damit legte der Film von Regisseur David Zucker, der in 3062 US-Kinos gezeigt wurde, den zweitbesten Start des Jahres hin.

Gruselparodie "Scary Movie 4": 41 Millionen Dollar über Ostern
BUENA VISTA

Gruselparodie "Scary Movie 4": 41 Millionen Dollar über Ostern

Sein Vorgänger, "Scary Movie 3" startete im Jahr 2003 mit 42,3 Millionen Dollar und spielte insgesamt 109,8 Millionen Dollar ein. Teil 1, der vor sechs Jahren im "Nackte Kanone"-Stil berühmte Filme des Horror-, Thriller- und Kriminalgenres persiflierte, brachte der amerikanischen Filmbranche 157 Millionen ein.

Bob und Harvey Weinstein, die Produzenten der Gruselparodie, waren beigeistert: "Wir hätten uns kein eindrucksvolleren Start von 'Scary Movie 4' vorstellen können."

"Ice Age 2" bleibt aber der bislang erfolgreichste Film des Jahres: 20 Millionen Dollar spielte das digital animierte Abenteuer einer skurrilen Tierclique der Prähistorie über die Ostertage ein (Platz zwei der US-amerikanischen Kinocharts; Gesamteinspielergebnis der letzten drei Wochen: 147,2 Dollar).

Die Baseball-Komödie "The Benchwarmers" kam in den USA auf Platz drei. Neben "Ice Age 2" konnte noch ein weiterer Animationsfilm über Ostern Erfolge feiern: Disney's "The Wild"  landete in den USA auf Platz vier. Schlusslicht der Top-Five: "Take the Lead" - die Geschichte eines Turniertänzers, gespielt von Antonio Banderas.

Kontinuität dagegen an der Spitze der Kinocharts in Deutschland: Über zwei Millionen Kinogänger erwärmten sich von Donnerstag bis Montag für "Ice Age 2". Seit seinem Start vor anderthalb Wochen hat die CGI-Produtkion in Deutschland deutlich über fünf Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt.

Auch Platz zwei und drei belegten Fortsetzungsfilme: Für den neu gestarteten Horrorfilm "Final Destination 3" wurden  250.000 Karten verkauft. Auf Platz drei: die Komödie "Big Mamas Haus 2".

Weiter erfolgreich lief Spike Lees Bankraub-Thriller "Inside Man", den 100.000 Zuschauer sahen. Platz fünf belegte das Stasi-Drama "Das Leben der Anderen"  mit 80.000 Besuchern.

anr/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.