Deutscher Western In der Prärie von Brandenburg

In "Bruder Schwester Herz" spielen zwei Geschwister auf einem Bauernhof in Brandenburg Western-Idylle - bis die Liebe sie vor die großen Fragen stellt: Wie will ich leben? Und vor allem mit wem?

Kinostar

Von Swantje Kubillus


Franz (Sebastian Fräsdorf) kommt wieder einmal betrunken aus der Dorfkneipe nach Hause. Dieses Mal ist der Wagen auf halber Strecke, zwischen Engelbach und heimischem Hof, im Graben gelandet, den restlichen Weg muss er zu Fuß gehen. Daheim wartet seine Schwester Lilly (Karin Hanczewski). Sie ist oft lange wach, denn in ihrer Werkstatt arbeitet sie an einem Modell für den renovierungsbedürftigen Rinderstall. Das Geld für die gemeinsame Viehzucht ist aber knapp, der Betrieb hält sich gerade einmal so über Wasser. Doch wenn Franz, noch ganz berauscht vom Abend, tanzend auf der Weide steht, kann auch Lilly seiner Sorglosigkeit nicht widerstehen. Schon bald wiegen sich beide in der Morgendämmerung, aus dem Off erklingt "Sunny" von Marvin Gaye.

"Bruder Schwester Herz" ist der zweite Film von Regisseur und Autor Tom Sommerlatte ("Im Sommer wohnt er unten") und als lässige Tragikomödie inszeniert: junges deutsches Kino in Form eines modernen Westerns. Durch idyllisch sommerliche Landschaften galoppieren Lilly und Franz, als wären sie Cowboy und Cowgirl, die den Traum von grenzenloser Freiheit lebten. Nur eben nicht in der Prärie, sondern irgendwo in Brandenburg.

Fotostrecke

8  Bilder
"Bruder Schwester Herz": Es war einmal in Brandenburg

Für Franz scheint das Leben als Rancher gerade recht zu sein. Er kümmert sich um die körperliche Arbeit auf dem Hof, Lilly um die Finanzen. Dabei sehnt sie sich nach etwas anderem, nach Freiheit, Lust und der Liebe. Die Mutter ist schon vor Jahren abgehauen, weil auch sie schon immer mehr wollte, als Bäuerin zu sein; der Vater hatte dagegen einen Unfall und wurde so zum Pflegefall. Mit dem elterlichen Gut erben Franz und Lilly so mehr Verantwortung und Pflichten, als ihnen lieb ist. Sie arrangieren sich damit auf ihre eigene Weise: Sie schlafen im selben Bett, kuscheln dort am Morgen, und er sieht ihr wie selbstverständlich beim Duschen zu. Affären erlauben sie sich gegenseitig - nur muss die Liebschaft am nächsten Morgen bitte wieder weg sein.

Als Lilly bei einem Sommerfest den charmanten und sensiblen Sänger Chris (Godehard Giese) kennenlernt, beginnt das prekäre Arrangement zu bröckeln: Lilly landet nicht nur mit Chris auf dem Heuboden, er bleibt sogar zum Frühstück. Weil Franz in Chris einen Rivalen sieht, kommt es zum Zerwürfnis zwischen den Geschwistern. Das frisch verliebte Paar flüchtet vom Hof, während Franz freidreht und aus Rache einen Teil der Rinder verkaufen will.


"Bruder Schwester Herz"
Deutschland 2019

Buch und Regie: Tom Sommerlatte

Darsteller: Sebastian Fräsdorf, Godehard Giese, Karin Hanczewski, Wolfgang Packhäuser, Jenny Schily, Justus Carrière
Produktion: Osiris Media Filmproduktion
Verleih: Kinostar
Länge: 105 Minuten
FSK: ab 6 Jahren
Start: 10. Oktober 2019


Weil sich der Zustand des Vaters verschlechtert, kehrt Lilly jedoch schnell wieder zurück, und sie und Franz müssen sich endlich ihren verletzten Gefühle stellen und klären: Wie kann es gelingen, den familiären Verpflichtungen gerecht zu werden? Wie weit darf und sollte man gehen, um sein Erbe zu bewahren? Wie hoch ist der Preis, den man dafür zahlen muss? Kann es der Verzicht auf das eigene Lebensglück sein?

Das Western-Setting von "Bruder Schwester Herz" rahmt diese ewigen Fragen ansprechend neu - und gibt darauf auch Antworten. Das geschieht in stimmungsvollen Bildern, denen Kameramann Willi Böhm ein feines Spätsommerleuchten verpasst. Dazu spielt lebhaft, je mehr die Handlung an Fahrt aufnimmt, die Mandoline.

Nicht zuletzt dank der schauspielerischen Leistungen, die widersprüchliche Dynamiken in ihren Figuren einfangen und plausibel machen, nimmt man beständig an der Entwicklung der Figuren teil. Karin Hanczewski ist stark, unnachgiebig und doch zerbrechlich; Sebastian Fräsdorf ist zynisch, melancholisch und hat doch immer auch den Schalk im Nacken.

Im Video: Der Trailer zu "Bruder Schwester Herz"

Kinostar

Die alten Tage ihrer Kindheit hinter sich zu lassen und etwas Neues zu wagen, wird Franz' und Lillys größte Herausforderung sein. Kann noch ein Aufbruch gelingen oder ist bereits zu viel geschehen? Was macht ein Leben aus? Es geht um mehr als unsere Worte und unsere Taten: Zu einem Leben gehört auch, und das offenbart der Film auf wunderbare Weise, dass wir lieben.



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.