Clouseaus Sidekick Cato "Pink Panther"-Darsteller Burt Kwouk ist gestorben

Er war immer für einen Angriff aus dem Hinterhalt gut: Burt Kwouk wurde mit einer Nebenrolle als handgreiflicher Diener in den "Pink Panther"-Filmen zum Star. Gestern ist er mit 85 Jahren gestorben.

ddp images

Burt Kwouk ist tot. Der britische Schauspieler mit chinesischen Wurzeln starb gestern im Alter von 85 Jahren. Sein Agent gab seinen Tod gestern gegenüber der BBC bekannt. Er schrieb: "Burt Kwouk ist friedlich verschieden. Seine Familie wird ein privates Begräbnis abhalten, später wird es eine öffentliche Gedenkfeier geben."

Kwouk wurde vor allem mit einer Rolle bekannt, obwohl er darin immer nur wenige Minuten zu sehen war: der des Dieners Cato in den "Pink Panther"-Filmen mit Peter Sellers. Meist stürzte er hinter einem Vorhang, aus dem Kühlschrank oder aus anderen Verstecken hervor, um den von Sellers gespielten Inspector Clouseau mit lautem Gebrüll zu überfallen. So wollte der schusselige Inspector seine Reflexe trainieren.

Die wilden Slapstick-Nummern pflügten regelmäßig eine Schneise der Verwüstung durch Clouseaus Wohnung. Kwouk spielte die Rolle in der von Regisseur Blake Edwards erfundenen Reihe sieben Mal, zuletzt 1993 in der gefloppten Neuauflage der Reihe mit Roberto Benigni in der Hauptrolle.

Burt Kwouk bestritt fast seine gesamte Filmkarriere mit Nebenrollen. Dazu gehörten zwei James-Bond-Abenteuer ("Goldfinger", "Man lebt nur zweimal") und die Bond-Parodie "Casino Royale". In der britischen Sitcom "Last of Summer Wine" hatte er zwischen 2002 und 2010 eine feste Rolle.

kae

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.