Cannes-Filmfestival Woody Allen eröffnet mit Carla-Bruni-Film

Er ist ein Dauergast in Cannes, jetzt wird ihm eine besondere Ehre zuteil: Woody Allen eröffnet das Filmfestival mit seiner romantischen Komödie "Midnight in Paris". Aber liegt es an dem Film oder an der prominenten Besetzung? Neben zahlreichen Hollywood-Stars spielt nämlich auch Carla Bruni mit.

"Midnight in Paris": Carla Bruni-Sarkozy bei den Dreharbeiten mit Woody Allen
AP

"Midnight in Paris": Carla Bruni-Sarkozy bei den Dreharbeiten mit Woody Allen


Cannes/Hamburg - Zum zweiten Mal in seiner Karriere wird Woody Allen die Filmfestspiele von Cannes eröffnen. Das Festival beginnt am 11. Mai mit seinem Film "Midnight in Paris". In der romantischen Komödie ist in einer Nebenrolle auch die französische Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy zu sehen. Sie spielt eine glamouröse Museumsdirektorin.

Der Film sei eine wunderbare Liebeserklärung an Paris, teilte der künstlerische Leiter Thierry Frémaux am Mittwoch mit. Die Komödie erzählt die romantische Geschichte einer Familie und wurde im vergangenen Sommer in Paris gedreht. Der Film spielt in den zwanziger Jahren und vereint internationale Stars wie Owen Wilson, Rachel McAdams und Marion Cotillard. Der Präsidenten der Jury der diesjährigen Filmfestspiele, die vom 11. bis 22. Mai stattfinden, ist Hollywood-Schauspieler und Regisseur Robert De Niro.

hpi/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.