"Cats"-Trailer Sollten Katzen Brüste haben?

Der Trailer zur "Cats"-Verfilmung spaltet das Netz: Stars wie Taylor Swift oder Idris Elba tragen darin digitalen Pelz, behalten aber ihre menschlichen Kurven - auch andere Stars lassen den Clip nicht unkommentiert.

Screenshot aus dem Trailer zu "Cats"
Universal Pictures

Screenshot aus dem Trailer zu "Cats"


Gerade erst ist die Neuverfilmung von "Der König der Löwen" gestartet, in der Computeranimationen täuschend echte Tierfiguren hervorgebracht haben. Nun kommt... nun, etwas ganz anderes. Der erste Trailer zur Musicalverfilmung "Cats" ist in der Nacht auf Freitag veröffentlicht worden. Er gibt erste Einblicke, wie sich die Stars von Tom Hoopers ("Les Miserables", "The King's Speech") neuem Film als Katzen so machen. Zu den Darstellern gehören Idris Elba, James Corden, Jason Derulo, die Oscar-Gewinnerinnen Judi Dench und Jennifer Hudson sowie Popsuperstar Taylor Swift in ihrer ersten Filmrolle.

Die Reaktionen im Netz sind allerdings verheerend: "Das einzige Mal, dass ich Blinde nicht bedauere", kommentierte ein User auf YouTube - und ist mit seinem Urteil nicht allein. Am freundlichsten hat noch die US-amerikanische Kinokette Alama Drafthouse die scheinbar traumatisierende Wirkung der Bilder auf Twitter thematisiert.

In eine ähnliche Kerbe schlug Komiker Seth MacFarlane ("Family Guy", "The Orville").

In dem Clip ist zum ersten Mal die sogenannte "digital fur technology" (Digital-Pelz-Technik) zu sehen, die den gesamten Film hindurch eingesetzt wurde. Durch sie haben die Darstellerinnen und Darsteller am gesamten Körper Pelz bekommen, während ihre Gesichtszüge sowie ihre menschliche Form beibehalten worden sind - inklusive der Brüste der weiblichen Stars.

Die verschiedenen verstörenden Effekte, die viele Zuschauer empfanden und in den sozialen Netzwerken thematisierten, brachte dieser User auf den Punkt: "Ich versteh nicht, warum sich so viele über Miniaturkatzen aufregen, die gleichzeitig riesig sind, die menschliche Promi-Gesichter und sexy Brüste haben sowie einen wahnsinnigen Traumtanz für Kinder aufführen."

Schauspielerin Anna Kendrick ("Pitch Perfect") spielte die erotische Aufladung der Figuren ironisch herunter.

Die meisten Assoziationen zu anderen Filmen weckte derweil die Figur von Talkmaster und Schauspieler James Corden - allerdings die wenigsten davon vorteilhaft.

Auch für Taylor Swift fanden User Doppelgänger.

Noch häufiger wurde aber ein Bild aus der Vampir-Satire "What We Do In The Shadows" geteilt. Wenn schon eine gruselige Mensch-Katzen-Kombination, dann wenigstens absichtsvoll grotesk, scheint hier das übereinstimmende Gefühl zu sein.

Immerhin: Ein wenig Vorfreude herrscht zumindest in Bezug auf die Rolle von Sänger Jason Derulo.


"Cats" soll am 25. Dezember in die deutschen Kinos kommen.

hpi



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.