Chodorkowski-Film Joschka Fischer prangert Putin an

Strongman versus Magnat: Am Montag hatte die Dokumentation "Khodorkovsky" von Cyril Tuschi auf der Berlinale Premiere. In dem Film des Berliner Regisseurs wundert sich Joschka Fischer über die Hartherzigkeit von Premier Putin. Doch auch der Ölmilliardär kommt nicht gut weg.

Mikhail Chodorkowski vor Gericht: Szene aus Cyril Tuschis Dokumentarfilm.
Berlinale 2011

Mikhail Chodorkowski vor Gericht: Szene aus Cyril Tuschis Dokumentarfilm.


Premierminister Wladimir Putin und der zu 14 Jahren Haft verurteilte Ex-Ölmagnat Michail Chodorkowski kommen durch einen Dokumentarfilm des Berliner Regisseurs Cyrill Tuschi unter Druck, der am Montag auf der Berlinale Premiere hatte. Joschka Fischer, ehemaliger Bundesaußenminister, schildert darin ein Treffen von Putin und dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder, bei dem sich Putin mit der Zerschlagung von Chodorkowskis Ölkonzern Jukos regelrecht gebrüstet haben soll. Bei dem Treffen in Hamburg waren Fischer und sein russischer Amtskollege zugegen. Vorschläge, den Konflikt "so zu lösen, dass er aus dem Gefängnis herauskommt" habe Putin, damals noch Präsident, "unheimlich hart und emotional" zurückgewiesen, so Fischer.

Doch auch der inhaftierte Öl-Milliardär Chodorkowski erscheint in einem zweifelhaften Licht. Aleksej Kondaurow, im Dienste von Chodorkwoski für Regierungskontakte zuständig, berichtet von einem "heftigen Streit" mit Chodorkowski. Kondaurow, zuvor KGB-General und später Abgeordneter der kommunistischen Opposition, will dabei zweifelhafte Geschäftspraktiken des Magnaten kritisiert haben, die "wie Metastasen das Land und die Gesellschaft zerstören werden". Chodorkowski habe darauf mit einer zynischen Strategie zur Ausweitung des eigenen politischen Einflusses geantwortet. "Indem wir die Staatsmacht korrumpieren, schaffen wir es, dass sie verfault, und wir sie gegen einen neue auswechseln", soll Chodorkowski gesagt haben.



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.