Regisseur Christopher Nolan »HBO Max ist der schlimmste Dienst von allen«

Das Hollywoodstudio Warner Bros. will im kommenden Jahr neue Filme zeitgleich zum Kinostart auch als Stream anbieten. »Tenet«-Regisseur Christopher Nolan erklärte jetzt den Groll seiner Branche.
Christopher Nolan sieht neue Blockbuster als Lockmittel missbraucht

Christopher Nolan sieht neue Blockbuster als Lockmittel missbraucht

Foto: Toni Anne Barson / FilmMagic / Getty Images

Filmregisseur Christopher Nolan ist empört über die Pläne von Warner Bros., im kommenden Jahr neue Filme am selben Tag in den Kinos und im Streamingservice HBO Max zu veröffentlichen. Er sagte, das Studio hätte zuerst die Filmemacher konsultieren sollen.

Nolan, dessen Thriller »Tenet«  Mitte dieses Jahres von Warner Bros veröffentlicht wurde, sagte, die Arbeit von Toptalenten werde »als Lockvogel für den Streamingservice« eingesetzt. Dass seine Branche sich über die Vermarktungsstrategie von Warner Bros. aufrege, liege an mangelnder Kommunikation. »Es gibt die Kontroverse, weil sie es niemandem erzählt haben«, sagte Nolan in einem Interview gegenüber dem US-Branchendienst »Entertainment Tonight« .

Warner Bros. hatte angekündigt, dass 17 neue Filme in den USA gleichzeitig mit dem Kinostart auch beim Streamingdienst HBO Max erscheinen sollen, darunter »Godzilla vs. Kong«, »The Suicide Squad«, »Dune« und »Matrix 4«. Die Filme seien einen Monat lang bei HBO Max zu sehen, hieß es. Danach sollten sie in den USA und weltweit dann nur noch in den Kinos laufen. Warner Bros. und HBO Max gehören zum Unterhaltungsriesen Warner Media.

»Das Küken unter den Streamingdiensten«

 »Sie haben einige der besten Filmemacher der Welt, sie haben einige der größten Stars der Welt, die in einigen Fällen jahrelang an diesen Projekten gearbeitet haben, die ihnen sehr am Herzen liegen und als Kinoerlebnisse gedacht sind«, sagte Nolan. »Und jetzt werden sie ohne Rücksprache als Lockmittel beim Küken unter den Streamingdiensten eingesetzt«, sagte er gegenüber »Entertainment Tonight«. HBO Max wurde im Mai als Konkurrenz zu Disney+ und Netflix gestartet.

Auch gegenüber dem »Hollywood Reporter« äußerte sich Nolan  und bezeichnete HBO Max als »den schlechtesten Streamingdienst«. Für ihn mache der Plan von Warner Bros. »keinen wirtschaftlichen Sinn«. Nolan sagte, er glaube, dass der Kinobetrieb langfristig wieder zunehmen werde, sobald Coronavirus-Impfstoffe weitverbreitet seien und Kinos, die auf der ganzen Welt geschlossen wurden, wieder geöffnet werden könnten.

cpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.