Comeback nach Hasstiraden Mel Gibson an Kinokassen wieder Spitze

Nach Alkoholeskapaden am Lenkrad und antisemitischen Entgleisungen im Vollrausch schien seine Karriere als Filmstar und Regisseur eigentlich beendet. Doch nun steht Mel Gibson mit seinem Film "Apocalypto" in der Gunst der Kinogänger wieder ganz oben.


Los Angeles/New York - Mel Gibsons blutiges Epos "Apocalypto" über den Untergang der Maya-Kultur setzte sich am Wochenende an den Kinokassen in Nordamerika durch. Der Film
spielte 14,3 Millionen Dollar (10,9 Millionen Euro) ein und landete damit nach ersten Studioangaben knapp vor Nancy Meyers romantische Komödie "Liebe macht keine Ferien".

Das Nachsehen hatte der politische Actionfilm "Blood Diamond" mit Leonardo DiCaprio. Er lief in weit weniger Kinos an und landete deshalb auch nur auf Platz fünf der Charts. Gibsons letzter Film, "Die Passion Christi", hatte an seinem Premierenwochenende vor zwei Jahren 65,6 Millionen Dollar, also das Vierfache des jüngsten Kassenergebnisses, eingebracht.

kai/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.