Fotostrecke

US-Popkultur-Messe: Crazy Comic Con

Foto: Neilson Barnard/ AFP

Popkultur-Messe Erste Comic-Cons in Deutschland

Gute Nachrichten für Comic-Fans: Nach dem Vorbild der US-amerikanischen Fan-Messe Comic Con werden gleich zwei ähnliche Veranstaltungen in Deutschland stattfinden.

Nur knapp 300 Besucher zählte die Comic Con International, als sie 1970 in San Diego ihre Türen öffnete. 45 Jahre später ist sie die weltgrößte Messe ihrer Art und längst nicht mehr nur Plattform für Comic- und Fantasy-Nerds. Das US-amerikanische Event ist zu einem popkulturellen Phänomen geworden: Comicfiguren, Fantasywesen und Kinohelden werden zum Leben erweckt, wenn Hunderttausende kostümierte Fans durch die Hallen in San Diego ziehen.

Nach dem Vorbild des multimedialen Spektakels aus den USA soll vom 25. bis zum 26. Juni 2016 nun ein deutsches Pendant veranstaltet werden: In den Stuttgarter Messehallen bieten die Veranstalter der Fed Con GmbH - bekannt für die Fedcon und RingCon Conventions - Vorträge, Panels, Gaming-Zonen und Verkaufsstände - auch eine große Cosplay-Parade ist geplant. Bisher tobten sich die deutschen Comic-Fans vor allem auf der Leipziger Buchmesse und der Kölner Comicmesse aus.

Auf der Comic Con in Stuttgart sollen im kommenden Jahr nicht nur nationale und internationale Zeichner auflaufen, sondern auch Stars aus der TV- und Filmbranche - erwartet werden unter anderem "Buffy"-Star James Marsters, "Stargate"-Darstellerin Nicole de Boer und "Star Trek"-Schauspieler Robert Picardo.

Bereits am 5. und 6. Dezember 2015 findet eine weitere Comic-Con-Version in Dortmund statt: Die German Comic Con wird von der jüngst gegründeten Cool Conventions UG veranstaltet, die noch im Juli seine Stargäste bekannt geben will.

hkn
Mehr lesen über