"Dallas"-Verfilmung Wer wird der neue J.R. Ewing?

Die Fernsehserie "Dallas", eine TV-Institution der achtziger Jahre, kommt ins Kino. In Hollywood kursieren wilde Gerüchte, welche Schauspieler die Hauptfiguren J.R. Ewing und Sue Allen spielen sollen.


"J.R."-Darsteller Hagman: Nachfolger gesucht
DPA

"J.R."-Darsteller Hagman: Nachfolger gesucht

Das fiese Grinsen war sein Markenzeichen, es charakterisierte die Figur mehr als seine Worte und Taten. Die Zuschauer der Fernsehserie "Dallas" waren begeistert, wenn die Augen von J.R.-Darsteller Larry Hagmanns zu leuchten begannen und sich seine Mundwinkel nach oben verschoben. Wieder einmal hatte der Bösewicht alle ausgetrickst, wieder einmal hatte er durch seine Intrigen gewonnen.

Die achtziger Jahre sind wieder hip, und deshalb darf der Kinofilm "Dallas" nicht fehlen. Die berühmte Titelmelodie lässt sich einfach reproduzieren, der Fiesling jedoch nicht. Deshalb brodelt in Hollywood die Gerüchteküche, wer der beste Intrigant sein könnte, wer über das gemeinste Lachen verfügt.

Ganz oben auf der Liste steht einem Bericht der Filmzeitschrift "Variety" zufolge der Schauspieler John Travolta. Mit 51 Jahren sei er in dem perfekten Alter, um J.R. Ewing glaubhaft darstellen zu können. Erfahrung mit Bösewichtern hat er bereits: In John Woos Actionthriller "Face/Off" spielte er glaubhaft den schmierigen Ganoven Castor Troy.

Laut "Variety" ist Travolta allerdings nicht der einzige Kandidat; Mel Gibson, Kevin Costner und Tommy Lee Jones hätten ebenfalls Interesse. Obwohl man sich Knautschgesicht Jones ("Men in Black") und den eher soften Costner weniger in der Rolle des verschlagenen Ölbarons vorstellen kann, soll die Entscheidung erst fallen, wenn die endgültige Version des Drehbuchs vorliegt.

John Travolta: den Bösewicht im Blut
DPA

John Travolta: den Bösewicht im Blut

Auch über die weiblichen Hauptrollen wird in Hollywood spekuliert. Als erste Wahl für den Part von J.R.s so glamouröser wie problembeladener Ehefrau Sue Ellen gilt derzeit Catherine Zeta Jones ("Terminal"). Laut "Variety" haben zudem Demi Moore und Jennifer Lopez Ansprüche auf die Rolle angemeldet.

Die Nachfolge von Patrick Duffy als Bobby Ewing soll entweder Matthew McConaughey oder Owen Wilson antreten. Als Miss Ellie, die Matriarchin des Ewing-Clans, die in den achtziger Jahren von Barbara Bel Geddes verkörpert wurde, wäre laut "Variety" Jane Fonda eine gute Wahl. Aber auch bei der Besetzung dieser Rollen will man warten, bis das endgültige Drehbuch vorliegt. Fest steht bisher nur, dass Robert Luketic die Regie übernehmen wird. Luketic drehte bisher die Filme "Das Schwiegermonster" und "Natürlich blond!".

Viele Schauspieler wollen dabei sein, wenn die TV-Familiensaga auf die Leinwand kommt. Überhaupt erleben die achtziger Jahre derzeit eine Wiederauferstehung im Kino. Im vergangenen Jahr wurde die Serie "Starsky & Hutch" verfilmt, derzeit wird an einer Kinoversion von "Miami Vice" mit Collin Farrell und Jamie Foxx gedreht.

"Dallas" wurde 1978 zum ersten Mal ausgestrahlt und lief bis 1991 im amerikanischen Fernsehen, bevor die Produktion unerwartet eingestellt wurde.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.