Daniel Radcliffe Harry Potter, na und?

Nicht jedes Kind schwört auf kleine Zauberlehrlinge: Selbst Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe war zunächst kein Freund der Rowling-Romane...


Unbeeindruckt: Potter-Darsteller Radcliffe mit Regisseur Chris Columbus
AP

Unbeeindruckt: Potter-Darsteller Radcliffe mit Regisseur Chris Columbus

London - Zumindest war der Zwölfjährige bei der ersten Lektüre der Bestseller-Romane wenig beeindruckt. "Ich habe die ersten zwei gelesen, als ich acht oder neun war, aber es fiel mir schwer, einen Zugang zu finden", sagte Daniel in einem Interview mit der britischen Zeitschrift "Radio Times".

Er habe außerdem gar nicht damit gerechnet, die Rolle im Film "Harry Potter und der Stein der Weisen" zu bekommen, sagte der Jungschauspieler. "Aber ich dachte, es wäre ziemlich cool, einfach sagen zu können, dass ich beim Vorsprechen war." Trotz der Aufregung um den Film, der im November in die deutschen Kinos kommt, führe er ein ganz normales Leben. "Jeden Tag gehe ich nach den Dreharbeiten nach Hause. Also vermisse ich nichts, abgesehen von meinen Freunden". Mit denen halte er jedoch regelmäßig E-Mail-Kontakt, sagte Daniel. "Ich glaube, sie freuen sich alle mit mir."

Was seinen längerfristigen Erfolg angeht, zeigt sich Radcliffe ganz abgeklärt. Er habe zwar eine Menge über seinen bevorstehenden Ruhm nachgedacht und fände es "cool", auf der Straße erkannt zu werden, doch Illusionen mag er sich nicht machen: "Ich werde es einfach genießen. Letztlich könnte es sein, dass ich diesen Film mache und danach in der Versenkung verschwinde - oder etwas geht ganz furchtbar schief und ich werde nie wieder schauspielern."

Der erste Harry-Potter-Film "Harry Potter und der Stein der Weisen" (Regie: Chris Columbus) startet am 22. November in deutschen Kinos.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.