Französische Filmlegende Danielle Darrieux ist tot

Mit Filmen wie "Der Reigen" und "Madame de..." wurde sie berühmt. Noch bis vor wenigen Jahren stand sie vor der Kamera. Jetzt ist die Schauspielerin im Alter von 100 Jahren gestorben.

Danielle Darrieux
AFP

Danielle Darrieux


Die französische Filmschauspielerin Danielle Darrieux ist tot. Sie starb bereits am Dienstag im Alter von 100 Jahren, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf ihren Lebensgefährten berichtet.

Vor 85 Jahren stand Darrieux erstmals vor der Kamera, sie war damals gerade 14 Jahre alt. Es war der Beginn einer der größten Filmkarrieren des französischen Kinos. Nur drei Jahre nach ihrem Debüt, mit 17 Jahren, spielte sie unter der Regie von Billy Wilder in "Mauvaise graine" (1934). Ihren ersten großen Erfolg hatte sie 1935 in dem Historienfilm "Mayerling" über Rudolf von Habsburg und seine Geliebte. Es folgten mehrere Hauptrollen, die sie zum einem internationalen Filmstar machten.

Danielle Darrieux
DPA

Danielle Darrieux

Nach dem Zweiten Weltkrieg tritt sie unter anderem in Max Ophüls' Film "Der Reigen" von 1950 und der Literaturverfilmung "Rot und Schwarz" von 1954 auf. Ab Ende der Sechzigerjahre verlegt sie sich zunehmend auf das Theater. Im Jahr 2003 wird sie mit dem französischen Theaterpreis Molière für ihre Hauptrolle in "Oskar und die Dame in Rosa" von Eric-Emmanuel Schmitt ausgezeichnet.

Aber auch vor der Kamera spielt sie weiter elegante, selbstbewusste und oft komische Frauen: 2002 mimt sie eine durchtriebene Schwiegermutter in dem auch in Deutschland erfolgreichen Film "8 Frauen" des Regisseurs François Ozon, für den Darrieux den Silbernen Bären bei der Berlinale erhalten hat.

gia/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.