Cannes-ABC Die Geheimnisse der Goldenen Palme

Eine Palme für Hunde? Ein vertikaler Kuss? Und ein Ort, an dem Splatter- und Sexfilme gezeigt werden? Seit Mittwoch laufen die 66. Filmfestspiele von Cannes. Lesen Sie hier, was das Festival an der Croisette ausmacht.

Cannes 2013: Eröffnung mit "Großem Gatsby" und großem Staraufgebot
Getty Images

Cannes 2013: Eröffnung mit "Großem Gatsby" und großem Staraufgebot

Von und


A - "Amour": Der Siegeszug von Michael Hanekes berührendem Liebesdrama startete vor genau einem Jahr in Cannes: Haneke gewann erst die Goldene Palme - und nach knapp 40 weiteren Preisen schließlich auch den Oscar für den besten fremdsprachigen Film.

- Auswahlkommission: wird von Festivalchef Thierry Frémaux angeführt. Gemeinsam mussten Hunderte Einreichungen für den ->Wettbewerb gesichtet werden, bevor man sich auf die endgültige Auswahl von 20 Filmen einigte. Der Franzose ist seit 2001 künstlerischer Leiter des Filmfestivals.

B - Bruni Tedeschi, Valeria: Die ältere Schwester von Carla Bruni-Sarkozy hat es geschafft: Mit ihrer dritten Regiearbeit "Un château en Italie" ist sie im ->Wettbewerb vertreten - als einzige Frau. 2012 hatten die Regisseurinnen Coline Serreau, Virginie Despentes und Fanny Cottencon für Aufruhr gesorgt, als sie anprangerten, dass in dem Jahr kein einziger Wettbewerbsfilm von einer Frau war. Der kleinstmögliche Fortschritt ist also gemacht.

C - Cannes Classics: heißt die Reihe, in der legendäre Filme wie "Vertigo", "Le Joli Mai" oder "Hiroshima Mon Amour" gezeigt werden.

D - Deutsche Beiträge: sind in diesem Jahr nicht an einer Hand, sondern an einem Finger abzuzählen: Katrin Gebbe ist mit ihrem Debütfilm "Tore tanzt" als einzige Deutsche im Festival vertreten und zwar in der ->Nebenreihe "Un Certain Regard".

E - Eröffnet: wurde das Festival am Mittwochabend mit Baz Luhrmanns 3-D-Spektakel "Der große Gatsby". Da der Film bereits in den USA angelaufen ist, muss man das als Mittel verstehen, um zum Auftakt Hollywood-Prominenz wie Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio anzulocken.

F - Festivalgebäude: 1983 wurde der Palais eröffnet. Viele nennen den monotonen Betonklotz nur "Le Bunker".

- Fernsehen: Ist auf dem wichtigsten Kinofestival der Welt auch vertreten: Seinen Wettbewerbsbeitrag "Behind the Candelabra" hat Steven Soderbergh nämlich für den Pay-TV-Sender HBO gedreht. Das Biopic über den Travestie-Künstler Liberace ist deshalb just am Abschlusstag von Cannes (->"Zulu") bereits im US-TV zu sehen.

Fotostrecke

20  Bilder
Die Wettbewerbsfilme: Kekiche, Coen und die Konkurrenz
G - Goldene Palme: Der Hauptpreis der Filmfestspiele. Erst seit 1955 hat die Trophäe die Gestalt einer Palme. Vorher verlieh die Jury den "Grand Prix des Internationalen Filmfestivals" an den besten Regisseur.

H - Heimvorteil: Gleich acht französische Regisseure zeigen in diesem Jahr in Cannes Filme: Neben ->Valerie Bruni Tedeschi zählen dazu Filmemacher wie Arnaud Desplechin, François Ozon und Claire Denis.

- Hilton, Paris: Gehört zu den Promis, deren Häuser zwischen 2008 und 2009 von einer Gang von Celebrity-besessenen Jugendlichen ausgeraubt wurden. Die Geschichte dieser Gruppe erzählt Sofia Coppola in ihrem Film "The Bling Ring" mit Emma Watson, der die ->Nebenreihe "Un Certain Regard" eröffnet.

I - Immer länger: so scheint es, brauchen in Cannes gefeierte Filme, um es in die deutschen Kinos zu schaffen. So ist der doppelte Preisträger von 2012, Cristian Mungius Exorzismus-Drama "Beyond The Hills", noch immer nicht in Deutschland gelaufen.

J - Jury: wird in diesem Jahr von Hollywood-Legende Steven Spielberg (-> "Sugarland Express" geleitet. Ihm zur Seite stehen die Regie-Kollegen Naomi Kawase, Ang Lee, Lynne Ramsay und Cristian Mungiu sowie die Schauspieler Christoph Waltz, Nicole Kidman, Vidya Balan und Daniel Auteuil (siehe auch Bildergalerie).

Fotostrecke

10  Bilder
Jury von Cannes 2013: Von Hollywood bis Bollywood
K - Kopfüber: küssen sich Paul Newman und Joanne Woodward auf dem offiziellen Festivalplakat. Das Foto entstand 1963 für den Film "A New Kind of Love" und soll wohl auf friedfertige, wenn nicht sogar romantische Festspiele einstimmen.

L - "Letzte der Ungerechten, Der": Neuer Dokumentarfilm von Claude Lanzmann über den österreichischen Rabbiner Benjamin Murmelstein, dem letzten Judenältesten im Ghetto Theresienstadt. Der über dreieinhalb Stunden lange Film wird außer Konkurrenz gezeigt.

M - Marché du Cinéma: Cannes gehört zu den wichtigsten Marktplätzen für Filmkäufe. Schon jetzt gilt das diesjährige Angebot als äußerst attraktiv - nicht zuletzt dank Stars wie Martin Scorsese, Jennifer Lawrence, Tim Burton oder sogar Fußball-Legende Pelé, die zwar keine Filme im Wettbewerb haben, aber Werbung für Projekte machen wollen, die noch in der Drehbuch-Entwicklung stecken.

- Mulligan, Carey: Die britische Schauspielerin ist gleich zwei Mal im Wettbewerb zu sehen: im ->Eröffnungsfilm "Der große Gatsby" sowie im neuen Film der Coen Brüder "Inside Llewyn Davis", dem Porträt eines fiktiven Singer-Songwriters, der im New York der Sechziger auf den Durchbruch hofft.

N -Nebenreihen: In vier Nebenreihen treten Regisseure mit ihren Filmen gegeneinander an. Neben "Un Certain Regard" zählen dazu die ->Quinzaine de Réalisateurs sowie "Special Screenings", "Cinefondation" und "Short Films".

O - Ordnung: Dafür sorgen rund 700 Polizisten während des Festivals.

P - Persona Non Grata: wurde Lars von Trier 2011, als er auf der Pressekonferenz zu seinem Film "Melancholia" Unsinn über Hitler redete. Obwohl der Däne sich später für seine Äußerungen entschuldigte, scheint er dem Festival den Ausschluss nachzutragen: Seinen neuesten Film "Nymphomaniac" hat er erst gar nicht in Cannes eingereicht.

- Preisliste: Im vergangenen Jahr schickte die Verleihfirma Alliance eine Preisliste an Journalisten, die Schauspieler interviewen wollten - und sorgte damit für den größten Skandal des Festivals. 2500 Euro sollten Redaktionen für ein Interview mit Brad Pitt zahlen, für Kristen Stewart waren 1250 Euro veranschlagt.

Q - Quinzaine des Réalisateurs: Weitere ->Nebenreihe, zu deren Highlights der erste Spielfilm von Ari Folman "The Congress" und der neueste Film von Marcel Ophüls "Un voyageur" gehören.

R - Roter Teppich: ist 60 Meter lang, aus Nadelflor-Spannware gefertigt, wird bis zu drei mal am Tag komplett ausgetauscht und zieht sich über 24 Treppen zum ->Festivalgebäude. In diesem Jahr werden dort unter anderem ->Carey Mulligan, Tobey Maguire, Matt Damon, Marion Cotillard, Joaquin Phoenix, Tilda Swinton, Emma Watson, Ryan Gosling und Clive Owen erwartet, die alle in nominierten Filmbeiträgen mitspielen.

S - Souterrain: In den Katakomben von Cannes, werden die Schmuddelkinderfilme der Branche gezeigt: Splatter- und Sexfilme, in denen Sperma und Blut fließen und/oder Körperteile abgetrennt werden.

- "Sugarland Express": Einziger Film, mit dem ->Jury-Präsident Steven Spielberg jemals in Cannes vertreten war - und das bereits 1974. Damals gewann er übrigens den Preis für das beste Drehbuch.

T - Topfplanzen: Rund 20.000 Topfpflanzen und anderes Gewächs wurden auf dem Festivalgelände aufgestellt. 85.000 Zimmer wurden reserviert.

- Thailand: Schauplatz des mit großer Spannung erwarteten neuen Films von Nicolas Winding Refn "Only God Forgives" mit Ryan Gosling in der Hauptrolle. Die beiden hatten 2011 mit ihrer ersten Zusammenarbeit "Drive" in Cannes für Furore gesorgt, Winding Refn gewann damals den Preis für die beste Regie.

U - Uggie: Nicht nur Zweibeiner werden in Cannes geehrt. Mit der "Palm Dog" wird auch die Leistung von Hunden honoriert. Vor zwei Jahren etwa gewann der Jack Russell Terrier Uggie die begehrte Trophäe für den Stummfilm "The Artist". Uggie hatte sich in dem Film todesmutig in ein brennendes Haus gestürzt, um sein Herrchen zu retten. 2012 siegte Terrier Smurf mit "Sightseers". Eindrucksvoll war auch der Auftritt einer Taube im Jahr 1963. Hitchcock wollte Werbung für seinen Film "Die Vögel" machen, verlor bei der Aktion aber fast ein Auge, weil das Tier publikumswirksam auf ihn einhackte.

V - Vinterberg, Thomas: steht in diesem Jahr der Jury der -> Nebenreihe "Un Certain Regard" vor. 2012 hatte der dänische Regisseur mit "Die Jagd" sein Comeback im Wettbewerb gefeiert. In dem Drama wird ein Lehrer fälschlicherweise beschuldigt, die Tochter seines besten Freundes missbraucht zu haben. Hauptdarsteller Mads Mikkelsen wurde für seine Leistung als bester Schauspieler geehrt.

W - Wettbewerb: Prestigereichste Reihe des Festivals, die in diesem Jahr 20 Filme umfasst. Die einzelnen Filme werden in der Bildergalerie oben vorgestellt.

X - X-Rating: Pornos werden in der Hauptkategorie von Cannes nicht gezeigt. Dennoch schaffen es manchmal Filme mit expliziten Sex- ("The Brown Bunny") oder Gewaltszenen ("Antichrist") ins Festivalprogramm.

Y - "Young & Beautiful": erzählt die Geschichte einer 17 Jahre alten Schülerin, gespielt von Topmodel Marine Vacth, die ihren Körper verkauft. Der französische Regisseur François Ozon tritt mit dem Film, der im Original "Jeune & Jolie" heißt, in der Hauptkategorie an.

Z - Zeremonienmeisterin: Die französische Schauspielerin Audrey Tautou führte durch die Eröffnungsgala des Festivals. Auch die Verleihung der Goldenen Palme wird sie moderieren.

- "Zulu": Kriminalthriller von Jérôme Salle, der am 26. Mai das Filmfest beschließen wird. "Zulu" handelt von zwei Polizisten die ein Verbrechen im Südafrika zur Zeit der Apartheid aufklären. Gespielt werden die Cops von Forest Whitaker und Orlando Bloom.

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.