Doku-Drama Craven filmte Clintons letzten Tag

Angst und Schrecken im weißen Haus? Der amerikanische Horrorfilm-Regisseur Wes Craven hat den letzten Amtstag Bill Clintons im Film festgehalten...


Ex-Präsident Clinton: Drei Stunden in Küche und Fitness-Center
REUTERS

Ex-Präsident Clinton: Drei Stunden in Küche und Fitness-Center

New York - Der 61-jährige Regisseur ("Scream") und sein Team ließen sich von Clinton persönlich durch die intimen Bereiche des Weißen Hauses führen, hieß es am Donnerstag in amerikanischen Medien. So verbrachten sie, unter anderem auf Wunsch Hillary Clintons, fast drei Stunden in Küche und Fitness-Studio des Präsidenten, meldete der Internetdienst "FoxNews.com".

In dem Dokumentarfilm sollen neben dem Oval Office auch der "Lincoln Bedroom" (für Staatsgäste) und das Musikzimmer zu sehen sein. "Es war schon ein seltsames Gefühl", sagte Craven. "Früher habe ich die gruseligsten Horrorfilme gedreht, und jetzt filme ich im Weißen Haus." Die Idee, den einstündigen Streifen zu machen, war im vergangenen Jahr entstanden, als Craven zu einer persönlichen Vorführung seines neuesten Werkes "Music of the Heart" bei der Präsidentenfamilie im Weißen Haus zu Gast war. Der Film mit dem Titel "Clinton 2001" soll in der künftigen Clinton Library in Little Rock im US- Bundesstaat Arkansas zu sehen sein.

Regisseur Craven: Vom Horror- zum Dokufilmer
AP

Regisseur Craven: Vom Horror- zum Dokufilmer

Den Vorschlag von einem seiner Mitarbeiter, zwecks Auflockerung des Materials einen Darsteller mit der allseits bekannten Maske des "Scream"-Killers durch die politischen Hallen zu schicken und Angst und Schrecken zu verbreiten, lehnte Craven schon im Vorwege ab. "Das wäre zwar lustig gewesen, aber man will ja auch wieder eingeladen werden."



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.