Dokumentation Gregory Pecks wichtigste Filme

Captain Ahab, Josef Mengele, Atticus Finch: Gregory Peck glänzte in Hollywoods Goldener Ära als Charakterdarsteller, Western- und Kriegsheld oder romantischer Herzensbrecher. SPIEGEL ONLINE dokumentiert seine wichtigsten Filme.


1998 - "Moby Dick"

- der Klassiker als Fernseh-Mini-Serie mit Patrick Stewart als Captain Ahab. Pecks letzter Film; er spielt den Prediger Mapple und gewann einen Golden Globe für die beste Nebenrolle in einem TV-Drama.


1991 - "Das Geld anderer Leute" ("Other People's Money"), Gaunerkomödie von Norman Jewison mit Danny DeVito. Pecks letzter Kinofilm


1991 - "Kap der Angst" ("Cape Fear") mit Nick Nolte und Robert DeNiro. In Martin Scorseses Remake des Klassikers von 1962 spielt Peck - ebenso wie sein damaliger Filmpartner Robert Mitchum - eine Nebenrolle.

1989 - "Old Gringo" von Luis Puenzo nach einer Geschichte von Carlos Fuentes - Peck spielt den Schriftsteller Ambrose Bierce, seine Partner sind Jane Fonda und Jimmy Smits


1978 - "The Boys From Brazil", utopisches Polit-Drama von Franklin J. Schaffner. Peck spielt den KZ-Arzt Josef Mengele, mit Lilli Palmer, Laurence Olivier und James Mason


1977 - "MacArthur", Biographie-Film von Joseph Sargent über den umstrittenen US-Weltkriegs-General Douglas MacArthur. Peck brillierte in der Titelrolle


1976 - "Das Omen" ("The Omen"), Horror-Klassiker von Richard Donner. Peck spielt Robert Thorn, den Vater des besessenen Satansbratens Damien


1969 - "McKennas Gold", Spätwestern von J. Lee Thompson. Peck spielt den Titelhelden, einen US-Marshall auf der Suche nach einem Schatz. Neben ihm glänzen Omar Sharif, Telly Savalas, Lee J. Cobb und Keenan Wynn in einem leider missglückten Film


1966 - "Arabesque", romantischer Thriller mit Peck und Sophia Loren in den Hauptrollen. Leider legte Regisseur Stanley Donen das Erfolgsrezept seines Kassenhits "Charade" (1963) noch einmal ohne Innovationen neu auf


1962 - "Das war der Wilde Westen" ("How The West Was Won"), Monumentalwestern, mit dem Hollywood das Cinerama-Breitwandformat etablierte. Die Regisseure Henry Hathaway, John Ford, George Marshall und Richard Thorpe dirigierten eine Unzahl Stars durch den Wilden Westen: Neben Peck spielten James Stewart, Henry Fonda, John Wayne, Richard Widmark und Karl Malden


1962 - "Ein Köder für die Bestie" ("Cape Fear"), Film-Noir-Klassiker von J. Lee Thompson. Peck spielt den Anwalt Sam Bowden, der von dem düsteren Verbrecher Max Cady (Robert Mitchum) heimgesucht wird


1962 - "Wer die Nachtigall stört" ("To Kill A Mockingbird"), Robert Mulligan verfilmte Harper Lees Südstaatendrama als anrührendes Stück über Rassismus und Grechtigkeit. Für die Darstellung des fairen Anwalts Atticus Finch gewann Peck den Oscar als bester Hauptdarsteller


1959 - "Das letzte Ufer" ("On The Beach"), in Stanley Kramers düsterer Nuklearkriegsvision spielt Peck die Hauptrolle des Kommandanten eines U-Boots, das die vermeintlich letzten Überlebenden beherrbergt


1956 - "Moby Dick", John Hustons opulente Melville-Verfilmung. Peck brilliert als Captain Ahab


1953 - "Ein Herz und eine Krone" ("The Roman Holiday"), William Wylers romantische Komödie stärkte Pecks Ruf als Herzensbrecher von Hollywood. An seiner Seite: Audrey Hepburn


1952 - "Schnee am Kilimandscharo" ("The Snows On Kilimanjaro"), Hemingway-Verfilmung von Henry King, Peck spielt an der Seite von Hildegard Knef und Susan Hayward.

1951 - "Des Königs Admiral" ("Captain Horatio Hornblower"), Seeschlachten-Schinken von Raoul Walsh. Unvergessen ist Peck als schüchterner, sich ständig räuspernder Admiral, der vor schweren Entscheidungen steht. Mit Virginia Mayo


1946 - "Duell in der Sonne" ("Duel In The Sun"), legendäres Western-Drama von King Vidor. Peck und Filmpartner Joseph Cotten streiten um das schöne Halbblut Pearl Chavez (Jennifer Jones)


1945 - "Ich kämpfe um dich" ("Spellbound"), Hitchcock-Klassiker mit Peck und Ingrid Bergman in einer perfiden Psychothriller-Handlung


1944 - "Schlüssel zum Himmelreich" ("The Keys To The Kingdom"), Drama von John M. Stahl. Pecks erste Oscar-Nominierung für seine Rolle als katholischer Missionar in China


1944 - "Tage des Ruhms" ("Days Of Glory"), Kriegsdrama von Jacques Tourneur. Pecks erster Hollywood-Streifen. Er spielt einen russischen Widerstandskämpfer im Zweiten Weltkrieg.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.