»Schlechtester Schauspieler des Jahrzehnts« Nach der Goldenen Himbeere wollte Eddie Murphy keine Filme mehr drehen

»Ich hing auf der Couch und wusste nicht, wie ich da wieder runterkomme«: In einem Podcast berichtet Hollywoodstar Eddie Murphy, wie sehr ihm der Schmähpreis Goldene Himbeere zugesetzt hat.
Eddie Murphy (bei der Annual-Critics-Preisverleihung 2020)

Eddie Murphy (bei der Annual-Critics-Preisverleihung 2020)

Foto:

Emma McIntyre / Getty Images

Wenn man Eddie Murphys Filmografie liest, fällt auf, dass der Schauspieler im letzten Jahrzehnt extrem wenig Filme gedreht hat. Nun lieferte er die Erklärung dafür: In dem Podcast seines Comedy-Kollegen Marc Maron  berichtet Murphy, 59, es habe ihn schwer getroffen, dass er für sein Wirken in den Nullerjahren die Goldene Himbeere als schlechtester Schauspieler des Jahrzehnts erhalten habe.

Die Goldene Himbeere wird seit 1981 von den Mitgliedern der Golden Raspberry Foundation vergeben, sie krönt alljährlich die schlechtesten Filmleistungen. Eddie Murphy war bereits für seinen Auftritt in »Norbit« 2008 mit dem Schmähpreis bedacht worden, bevor er die Himbeere dann Anfang 2011 für die ganze Dekade zugesprochen bekam.

Im Podcast erzählt er Maron, dass er nach dem Schock, den die Himbeervergabe bei ihm ausgelöst habe, erst mal ein Jahr Pause machen wollte – auch weil er wohl ahnte, dass die Filme aus dieser Schaffensperiode tatsächlich allesamt keine Meisterwerke waren. Aus dem einen Jahr, so Murphy, seien dann sechs geworden.

»Ich hing auf der Couch«, sagt Murphy über die überlange Auszeit, »und ich wusste nicht, wie ich da wieder runterkomme.« Schließlich habe er sich klargemacht, dass er nicht für seine schlechten Filme der Nullerjahre in Erinnerung bleiben wollte.

2019 glückte dem Schauspieler dann mit »Dolemite is My Name« ein gefeiertes Comeback. Und gerade startete auf Amazon »Der Prinz von Zamunda 2«, mit dem Eddie Murphy an einen seiner größten Erfolge aus den Achtzigerjahren anknüpft.

cbu
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.