Von Trier in Cannes: "Melancholia" und der Rauswurf
Fotostrecke

Von Trier in Cannes: "Melancholia" und der Rauswurf

Foto: Ian Langsdon/ dpa

Eklat in Cannes Der doppelte Untergang des Lars von Trier

Ein Menschenfeind wird romantisch: Mit "Antichrist" trieb sich Lars von Trier seine Depressionen aus, in seinem neuen Film "Melancholia" feiert der dänische Provokateur den Untergang unserer Erde als Happy End - und irritiert am Rande der Premiere mit Nazi-Provokationen.