Fotostrecke

Stephen Kings "Es": Quälgeist trifft Monster

Foto: Warner Bros.

Stephen-King-Verfilmung "Es" bricht US-Kinokassenrekorde

Pennywise hat seinen Schrecken nicht verloren: Die Verfilmung des Romans "Es" von Stephen King um den dämonischen Clown hat die Erwartungen an den amerikanischen Kinokassen übertroffen.

Wie die amerikanischen Branchenblätter "Variety"  und "Hollywood Reporter"  übereinstimmend melden, können sich die Produzenten von "Es" über ein Einspielergebnis von 117,2 Millionen Dollar freuen - nach seinem ersten Wochenende in 4103 Kinos in den USA und Kanada.

Damit hat die Verfilmung des Romans von Stephen King gleich zwei Rekorde gebrochen: Noch nie startete ein Horrorfilm so stark in den nordamerikanischen Kinos (bisheriger Rekordhalter war seit 2011 "Paranormal Activity 3"). Und überhaupt hat noch kein Film, der im September ins Kino kam, ein so gutes erstes Wochenende hingelegt (in dieser Wertung lag bisher "Hotel Transylvania 2" von 2015 vorn).

feb
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.