Nach Moreno-Buch Der Fall Claas Relotius wird verfilmt

Der Journalist Juan Moreno, der den Fall Claas Relotius aufdeckte, schreibt ein Buch über den Fälschungsskandal; es erscheint im Herbst. Nun wurde bekannt, dass die Filmrechte daran bereits verkauft sind.

SPIEGEL-Haus in Hamburg
Getty Images

SPIEGEL-Haus in Hamburg


Im SPIEGEL und auf SPIEGEL ONLINE sind in den vergangenen Jahren rund 60 Texte erschienen, die Claas Relotius geschrieben hat oder an denen er beteiligt war. Viele haben sich als in wesentlichen Teilen gefälscht herausgestellt, der SPIEGEL hatte den Betrugsfall im eigenen Haus Ende 2018 offengelegt. Hier ein Überblick über alle Artikel zum Thema.

Aufgedeckt wurde der Betrug des damaligen Redakteurs Relotius durch den freien Journalisten Juan Moreno, der seit Jahren für den SPIEGEL tätig ist. Während der gemeinsamen Arbeit an der Reportage "Jaegers Grenze. Bürgerwehr gegen Flüchtlinge" entdeckte er Unstimmigkeiten im Text von Claas Relotius und recherchierte auf eigene Faust. Moreno schreibt über den Fall ein Buch, das im Herbst dieses Jahres unter dem Titel "Tausend Zeilen Lüge. Das System Relotius und der deutsche Journalismus" im Verlag Rowohlt Berlin erscheinen soll.

Nun gab die Produktionsfirma Ufa Fiction bekannt, ihr Produzent Sebastian Werninger habe sich bereits die exklusiven Verfilmungsrechte an Morenos Buch gesichert. Über die Termine des Drehbeginns oder gar eines geplanten Kinostarts wurden noch keine Angaben gemacht.



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.