Film Der Kuss der Spinnenfrau

Die amerikanische Schauspielerin Kirsten Dunst wird von Spider-Man angehimmelt ­ zu Recht.

Weibliche Hauptrollen in Action-Filmen fordern von einer Schauspielerin oft nur dürftige Bekleidung und eben solch darstellerisches Talent. Beginnt aber ein Action-Film wie die Comic-Adaption "Spider-Man" (Start: 6.6.) mit den Worten "meine Geschichte handelt, wie alle Geschichten, die es Wert sind, erzählt zu werden, von einem Mädchen", sind die Anforderungen ungleich höher. Kirsten Dunst spielt Spider-Mans Jugendliebe Mary Jane Watson, eine High-School-Schönheit, die in einer zerrütteten Familie aufwächst und von einer Karriere als Schauspielerin träumt, mit Kraft und Anmut, Tiefe und Verletzlichkeit; sie besitzt mehr Bannkraft als jeder Special Effect und jede Action-Szene des Films.

Kirsten Dunst, Tochter eines deutschstämmigen Vaters und einer Mutter mit niederländischen Vorfahren, hat seit ihrem dritten Lebensjahr gemodelt, in mehr als 70 Werbespots ist sie aufgetreten. Ihr Leinwand-Debüt gab sie als 7-Jährige unter der Regie von Woody Allen. Danach spielte sie an der Seite von Tom Hanks und wurde als 12-Jährige für ihre Rolle in "Interview mit einem Vampir" für einen Golden Globe nominiert; ihr Filmpartner Tom Cruise bescheinigte ihr "die schauspielerische Erfahrung einer 35-Jährigen im Körper eines kleinen Mädchens". Die private Kirsten dagegen nähte Kleider für Barbie-Puppen, spielte mit ihren Freundinnen Mülleimer-Bowling und machte schließlich den High-School-Abschluss. Keine Exzesse, keine Affären: "Meine Mutter hat dafür gesorgt, dass ich auf dem Boden bleibe", sagt Dunst, heute 20. Als sich ihre Eltern trennten, war sie acht Jahre alt und zog mit ihrer Mutter und ihrem jüngeren Bruder nach Los Angeles.

Der Übergang vom Kinder- zum Hollywood-Star gelang ihr eindrucksvoll, Kritiker verglichen sie mit Jodie Foster. Der Erfolg von Spider-Man hat Dunst zu Starruhm und einer Millionengage verholfen. "Ich wusste von Anfang an, dass dieser Film mein Leben ändern würde", sagt sie, "so eine Gelegenheit wird dir nur einmal im Leben geboten." Sie hat die Chance genutzt.

Jörg Böckem


Spider-Man

Regie: Sam Raimi. Mit Tobey Maguire, Kirsten Dunst, Willem Dafoe.

Ein Action-Blockbuster, der seine Effekte gar nicht nötig hat: Sam Raimi erzählt die Comic-Mär eines schüchternen Schülers, der zum Helden mutiert, als eine Geschichte von Erwachsenwerden und erster Liebe ­ wunderbar stimmungsvoll und packend.