Filmfestspiele von Venedig Eddie Redmayne und Kristen Stewart im Wettbewerb

Vielversprechendes Programm bei den 72. Filmfestspielen von Venedig: Im Rennen um den Goldenen Löwen treten Hollywoodfilme gegen Werke von Autorenfilmern an - und die Universalkünstlerin Laurie Anderson.

DPA

Einer der Filme, der bei den 72. Filmfestspielen von Venedig im Wettbewerb um den Hauptpreis antritt, hat bereits im Vorfeld die Branche in Aufregung versetzt: Weil die weltweiten Vertriebsrechte für das Kriegsdrama "Beasts of No Nation" von Netflix gekauft wurden, kündigten vier große US-Kinoketten an, den Film boykottieren zu wollen - aus Protest gegen den Plan, den Film zeitgleich zum Kinostart auch über den Streamingdienst zu zeigen.

Die Vertriebsumstände sollten allerdings das Urteil der Jury über den Film von Regisseur Cary Fukunaga ("True Detective") nicht beeinflussen, in dem Idris Elba einen westafrikanischen Armee-Kommandanten spielt. Das US-Kino ist in Venedig im Wettbewerb auch durch Regisseur Drake Doremus und seine Science-Fiction-Romanze "Equals" vertreten, in der Kristen Stewart und Nicholas Hoult die Hauptrollen spielen, sowie durch den ersten Animationsfilm von Charlie Kaufman ("Being John Malkovich"), der den Titel "Anomalisa" trägt. Und da ist da noch Laurie Anderson: Die New Yorker Multimediakünstlerin ("O Superman") präsentiert den Film "Heart Of A Dog" - der ihrer Aussage nach "von Liebe und Tod" handelt.

Eine britisch-amerikanische Co-Produktion wird im Vorfeld bereits hoch gehandelt: Bei "The Danish Girl", einem Drama um eine Geschlechtsumwandlung, führt Tom Hooper Regie, der für "The King's Speech" ebenso mit dem Oscar ausgezeichnet wurde wie sein Hauptdarsteller Eddie Redmayne (für "Die Entdeckung der Unendlichkeit").

Ins Rennen um den Goldenen Löwen geht auch die deutsch-kanadische Co-Produktion "Remember". Der Thriller des kanadisch-armenischen Regisseurs Atom Egoyan mit den deutschen Schauspielern Jürgen Prochnow und Heinz Lieven sowie dem Schweizer Bruno Ganz. Ebenfalls dabei ist "Francofonia", eine Gemeinschaftsproduktion Deutschlands, Frankreichs und der Niederlande.

Vielversprechend klingt auch der Thriller "A Bigger Splash" des Italieners Luca Guadagnino, in dem Matthias Schoenaerts und Tilda Swinton ein Promi-Paar aus Musik und Film spielen.

Insgesamt sind 21 Filme im Wettbewerb, wie aus dem am Mittwoch in Rom präsentierten Programm (hier komplett) hervorgeht. Außer Konkurrenz gezeigt werden unter anderem "Black Mass" mit Johnny Depp sowie Martin Scorseses "The Audition" mit Leonardo DiCaprio und Robert De Niro. Die 72. Filmfestspiele von Venedig beginnen am 2. September und enden am 12. September.

feb/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.