FSK-Entscheidung "Tal der Wölfe" nur noch ab 18

Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft hat dem umstrittenen Kriegsfilm "Tal der Wölfe" die Jugendfreigabe entzogen. Die Entscheidung des Appellationsausschusses ist endgültig und tritt am Montagmittag in Kraft.


Wiesbaden - "Jugendgefährdend", "sozial desorientierend", "antisemitisch": Der türkische Kriegsfilm "Tal der Wölfe" ist seit Wochen im Brennpunkt der Kritik. Heute fällte die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) eine Entscheidung: Jugendliche unter 18 Jahren dürfen den Film nicht mehr anschauen. Eine Begründung des Gremiums war zunächst nicht zu erfahren. Bereits die erste Instanz der FSK hatte den Film nur für Erwachsene freigeben wollen.

Nachdem der Filmverleih Maxximum Film und Kunst die Entscheidung nicht akzeptierte, änderte der Hauptausschuss der FSK die Freigabe nach erneuter Prüfung in "ab 16 Jahren". Jugendliche dieses Alters seien in der Lage die "abwertenden Aussagen des Films über die Amerikaner" als irreal und überzogen zu erkennen, hieß es in der Begründung.

Der nordrhein-westfälische Familien- und Integrationsminister Armin Laschet (CDU) hatte den Antrag auf Heraufsetzung der Altersfreigabe damit begründet, dass Jugendliche den "sozial desorientierenden Film" nicht sehen sollten. Dieser könne auch dazu beitragen, den Konflikt zwischen Religionen durch Feindbilder zu schüren. Eine Heraufsetzung der Altersfreigabe hatte unter anderem auch Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) gefordert.

dan/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.