Umstrittene Entertainment-Preise Golden Globe Awards kehren 2023 ins Fernsehen zurück

Mobbing, Sexismus, Rassismus, so lauteten die Vorwürfe: Anfang des Jahres fanden die Golden Globes deshalb ohne Publikum statt. Für 2023 ist das TV-Comeback geplant. Dabei gehen die Quoten seit Jahren stark zurück.
Golden Globe Award: HFPA-Verband hofft auf Comeback

Golden Globe Award: HFPA-Verband hofft auf Comeback

Foto:

ROBYN BECK / AFP

Die Verleihung der Golden Globes soll im kommenden Jahr wieder live im Fernsehen übertragen werden. »Wir sind begeistert, die Rückkehr der Golden Globe Awards auf NBC am 10. Januar 2023 bekanntzugeben«, teilte der Verband der Auslandspresse (HFPA) auf Twitter und Instagram mit. Der Verband vergibt mit den Globes einen der wichtigsten Film- und Fernsehpreise der USA.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Verband der Auslandspresse geriet 2021 wegen Rassismus-, Sexismus-, Mobbing- und Korruptionsvorwürfen unter Druck. Viele Stars übten Kritik, warfen den Verleihern mangelnde Vielfalt vor. Firmen setzten die Zusammenarbeit aus. Im Januar dieses Jahres sagte der langjährige Haussender NBC die traditionelle TV-Übertragung der Preisgala deshalb ab. Nominierte blieben der Veranstaltung fern. Die Namen der Gewinnerinnen und Gewinner wurden nur über die Social-Media-Accounts des HFPA-Verbands verkündet.

Anfang des Jahres gab der Verband bekannt, der Preis werde künftig von einem Privatunternehmen vergeben. Im Rahmen einer Umstrukturierung ist der Pool von Golden-Globe-Awards-Juroren nun vergrößert und vielfältiger geworden. Ein Diversitätsberater wurde eingestellt, ein neuer Vorstand gewählt.

In einer gemeinsamen Mitteilung  von HFPA und NBC würdigte der Sender nun die Bemühungen der Globe-Verleiher um Neuerungen innerhalb des Verbandes. Sie würden die Golden Globes im Januar für deren 80. Jubiläum wieder willkommen heißen, kündigte Frances Berwick vom Medienkonzern NBCUniversal darin an. Die Show soll auch bei dessen Streamingdienst Peacock laufen. Die Absprache gilt allerdings nur für 2023. Laut Mitteilung steht es dem HFPA-Verband danach zu, »neue Möglichkeiten« für den zukünftigen Vertrieb der Show im In- und Ausland zu verfolgen.

Sinkende Einschaltquoten

Die Einschaltquoten für Fernsehpreisverleihungen gingen in den vergangenen Jahren deutlich zurück: Traditionell ist die Oscar-Verleihung in den USA die meistgesehene Sendung des Jahres nach dem Superbowl-Sportevent. 2022 verfolgten nach Informationen des Branchenportals »Deadline«  rund 16 Millionen TV-Zuschauer die Oscar-Zeremonie. Die Zahl fiel damit auf den zweitniedrigsten Stand in der Geschichte. Für die Emmy Awards meldete das Portal »Variety«  für 2022 einen Rückgang um mehr als 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Golden Globes waren 2021 bereits um mehr als 60 Prozent abgestürzt.

Ein längerfristiges Comeback der Globe-Gala bei NBC dürfte deshalb auch von den Einschaltquoten abhängen. Von der Show ist bislang nur bekannt, dass sie wieder im eleganten Hotel Beverly Hilton über die Bühne gehen soll. Weitere Details, etwa zur Moderation oder teilnehmenden Star-Präsentatoren, wurden zunächst nicht bekannt. Die Nominierungen in den üblicherweise 25 Film- und Fernsehkategorien sollen am 12. Dezember verkündet werden.

ime/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.