Komiker Hape Kerkelings Leben wird verfilmt

Im Buch "Der Junge muss an die frische Luft" erzählt Hape Kerkeling von seiner Kindheit im Ruhrgebiet und dem Suizid seiner Mutter. Nach Informationen des SPIEGEL wird die Jugend des Komikers jetzt auch verfilmt.

Hape Kerkeling: "Die prägenden Menschen meiner frühen Jahre"
DPA

Hape Kerkeling: "Die prägenden Menschen meiner frühen Jahre"


Er freue sich darauf, "die prägenden Menschen meiner frühen Jahre noch einmal für einen Kinoabend gewissermaßen ins Leben zurückholen zu dürfen", sagt Hape Kerkeling. Nach Informationen des SPIEGEL haben die Produktionsfirmen Ufa Cinema und Feine Filme die Rechte an Kerkelings Buch "Der Junge muss an die frische Luft" erworben. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 39/2015
Merkels Politik entzweit Europa

Dem Produzenten Nico Hofmann und seinem Team traue er "das nötige Fingerspitzengefühl" für die Umsetzung zu, so Kerkeling. Ufa Cinema hat bereits das erste Buch des Entertainers verfilmt, "Ich bin dann mal weg", das von seinen Erfahrungen auf dem Jakobsweg handelt. Der Pilgerfilm soll an Heiligabend ins Kino kommen.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ein_denkender_Querulant 19.09.2015
1. Personenkult
Mein Gott, ja... Wahrscheinlch kommt als nächstes die Verfilmung von Dieter Bohlens Leben. Buch und Film werden ihre Zielgruppe finden.
Spiegelberg 19.09.2015
2. Einfach mal weg sein
Hape Kerkeling wünscht man nach seiner Trennung von Angelo Colagrossi herzlichst sich sein eigenes Buch zu Herzen zu nehmen und einfach mal die Selbstvermarktung und sentimentale Selbstbeschau einzustellen und für eine Zeit "einfach mal weg zu sein". Oder sichauf das zu beschränken, was er ist.Ein sehr guter Komödiant und in bestimmter Form sicher auch ein guter Schauspieler. Aber die zunehmende Präsenz des Multimillonärs Kerkeling der aus einfachen Verhältnissen zum Liebling aller Deutschen aufgestiegen ist geht mir zunehmend auf den Nerv.Es sieht so aus, als wenn er immer mehr den Bezug zu sich selbst verliert und in einer narzißtischen Betrachtung hängen bleibt. Schade.
demophon 19.09.2015
3.
Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet: Wer spielt darin die Hauptrolle?
daslästermaul 19.09.2015
4. Oh je !!
braucht er das Geld ??!.
bescheuert 19.09.2015
5. Es geht mir echt gegen den Strich...
..das ich ständig über die Filmförderung Steuern an eine Rendite orientierte Filmindustrie bezahlen soll. Ich gehe grundsätzlich nicht ins Kino und beobachte Schauspieler bei Rollenspielen. Als Kinder haben wir Cowboyspiele gemacht und da haben uns auch keine Erwachsenen beobachtet. Warum sollte ich jetzt, als Erwachsener andere Leute in ihren Rollensopielen beobachten?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.