Harmloser "Alexander" Griechen lassen Klage fallen

Erst gucken, dann motzen: Nachdem Oliver Stones Historien-Epos "Alexander" griechischen Anwälten und Kritikern gezeigt wurde, ist von einer Einstweiligen Verfügung gegen die angeblich zu schwule Darstellung des mazedonischen Feldherren keine Rede mehr. Stones Werk sei harmlos, hieß es nach der Vorführung.