Zur Ausgabe
Artikel 64 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Idris Elba, Sabrina Dhowre Elba Knabbern, turteln, Geschäfte machen

aus DER SPIEGEL 30/2022
Foto: Daniele Venturelli / WireImage / Getty Images

Die gute Nachricht der Woche aus der Welt der Schönen und Reichen war die Heirat von Ben Affleck und Jennifer Lopez: Die Liebe siegt. Beglücktes Seufzen ging durch die krisengeschüttelte Welt. Bei anderen Paaren, Charles und Camilla, David und Victoria Beckham, Steffi Graf und Andre Agassi, kommt hinzu – weniger aufregend vielleicht, aber nicht weniger erfreulich: Die Liebe bleibt. Nach drei Jahren Ehe lässt sich diesbezüglich noch kein abschließendes Urteil fällen, doch wenn man der Berichterstattung der »Sunday Times« Glauben schenken darf, sind der britische Schauspieler Idris Elba, 49, und seine kanadisch-amerikanische Ehefrau Sabrina Dhowre Elba, 33, auf einem guten Weg. Nicht nur benahmen sich der »Sexiest Man Alive 2018« und das kanadische Model mit somalischen Wurzeln bei der Begegnung wie »liebeskranke Teenager«, Ohrläppchenknabbern inklusive. Auch bekannte Idris Elba, dass er mit dem Thema Liebesbeziehungen vor ein paar Jahren eigentlich abgeschlossen habe – bis Sabrina in sein Leben trat: »Sie machte mich wieder offen für die Liebe.« Sprach’s und war selbst ganz ergriffen, wie die »Sunday Times« berichtet. Die beiden turteln nicht nur unablässig, sie betreiben auch gemeinsame Geschäfte: einen Podcast namens »Coupledom« bei Audible, in dem Paare, Geschwister oder auch Geschäftspartner von ihrem Miteinan­­der erzählen. Und gerade brachten sie erste Produkte einer Kosmetikpflegeserie auf den Markt. Sabrina ist auf Social Media sehr aktiv, ihre Bekanntheit nutzt sie für ihre politische Arbeit in Afrika, Idris gab sich lange eher als verschlossener Typ. Das habe sich dank seiner dritten Ehefrau geändert, sagt er: »Sie hat mir geholfen, mich zu öffnen.«

ks
Zur Ausgabe
Artikel 64 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.