Hollywood-Gerücht Spielberg will angeblich Chris Pratt als "Indiana Jones"

Steven Spielberg will angeblich "Indiana Jones" wieder aufleben lassen - und hat auch schon einen Favoriten für die Rolle des peitschenschwingenden Archäologen. Einem Hollywood-Branchenportal zufolge soll Chris Pratt die Rolle übernehmen.

AP/ Disney

Chris Pratt hat sich bislang vor allem durch ein Talent zur Trotteligkeit einen Namen gemacht. In der US-Comedy-Serie "Parks and Recreation" spielt er den auf dem geistigen Niveau eines etwa Fünfjährigen hängen gebliebenen Sänger einer Band namens "Mouserat", in der Marvel-Verfilmung "Guardians of the Galaxy" einen sympathischen Weltraumproleten. In Nebenrollen trat Pratt aber auch in ernsteren Produktionen wie Karthryn Bigelows "Zero Dark Thirty" oder dem Baseball-Film "Moneyball" auf.

Jetzt steht dem 35-Jährigen Größeres bevor, glaubt man der US-Branchenseite "Deadline": Die über Hollywood-Interna oft gut informierte Plattform berichtet, Pratt solle in einer Neuauflage der "Indiana Jones"-Reihe den titelgebenden Archäologen spielen. Und zwar unter der Regie von Steven Spielberg.

Pratt und Spielberg kennen sich bereits: In dem für Sommer 2015 angekündigten "Jurassic World", der Fortsetzung der vor 22 Jahren begonnenen "Jurassic Park"-Reihe, spielt Pratt einen Verhaltensforscher. Angeblich hat Spielberg, der den Film mitproduziert, den Schauspieler persönlich für diese Rolle ausgewählt.

"Deadline" berichtet, Spielberg wolle in einem neuen "Indiana Jones"-Film selbst Regie führen und habe Pratt für die Rolle des peitschenschwingenden Forschers vorgesehen. Bislang existiere aber noch nicht einmal ein Drehbuch für die geplante Neuauflage. "Deadline"-Reporter Mike Fleming berichtet, er habe diese Informationen bei einer Party im Vorfeld der Oscarverleihung aufgeschnappt. Die Academy Awards werden in der Nacht zu Montag vergeben.

In den vier bereits existierenden "Indiana Jones"-Filmen wird der Archäologe von Harrison Ford verkörpert, Spielberg führte bei allen vier Teilen Regie.

cis



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Msc 21.02.2015
1.
Bitte mehr Rätsel und weniger Action. Nicht umsonst sind Teil 1 und 3 die besten.
iwokiwo 21.02.2015
2. wäre keine schlechte besetzung...
ich kann ihn mir ganz gut in dieser rolle vorstellen. zumindest wäre er, was die hollywood-schauspieler angeht, die beste indy-besetzung zur zeit. er ist zwar etwas zu muskulös für diese rolle, aber das wäre zu verschmerzen. zum glück wird die rolle nicht von indy's transformers-sohn besetzt. denn das wäre noch schlimmer als der letzte indy-alien-teil.
sehrleise 21.02.2015
3. zweitrangig
Hoffentlicht fällt der nächsten Teil nicht wieder dem Besetzungsgerangel zum Opfer. Das Drehbuch zu Indy 4 war dermaßen schlecht, dass ich mir den Film am liebsten wieder aus der Erinnerung explantieren lassen wollte. Mein Tipp für den nächsten Titel: "Indiana Jones and the fate of Atlantis". Wer aus dem Stoff nicht einen interessanten Indy Film machen kann, der hat eindeutig seinen Beruf verfehlt. Wurde sogar bereits in den 90ern als Computerspiel umgesetzt. Also Steven: Spiel aus George Lucas' Keller auskramen, Screenshots ausdrucken, und fertig ist das Drehbuch für den nächsten Teil.
nosports28 21.02.2015
4.
Bleibt nur zu hoffen, daß Neu-Indy nicht für ein grottiges Drehbuch, wie bei Teil 4 verheizt wird. Möglichkeiten stecken jedenfalls noch zu Hauf in der Materie.
Kaygeebee 21.02.2015
5.
Haltet bitte Spielberg und Lucas von Indiana Jones fern! Die beiden haben "Kingdom of the Crystal Skull" mit Anlauf gegen die Wand gefahren. Aber Chris Pratt kann ich mir durchaus als Indiana Jones vorstellen. Den Charakter und das Aussehen sollte er hinbekommen, außerdem ist er vielseitig als Schauspieler.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.