Knöchel-OP von Daniel Craig Zwangspause für Bond

Bei den Dreharbeiten zum neuen "James Bond"-Film hat sich Hauptdarsteller Daniel Craig verletzt. Nun muss er operiert werden und fällt zwei Wochen aus. Den Kinostart soll das nicht beeinflussen.

Schauspieler Daniel Craig
Leo Hudson/ DPA

Schauspieler Daniel Craig


Schauspieler Daniel Craig muss wegen einer leichten Verletzung am Knöchel operiert werden - und deshalb zwei Wochen mit den Dreharbeiten für den neuen "James Bond"-Film pausieren. Das gaben die "007"-Produzenten am Mittwochabend bekannt.

Craig hatte sich während des Drehs für den noch unbetitelten 25. Bond-Film auf Jamaika verletzt. Die Produktion soll aber auch während der Zwangspause des Schauspielers weitergehen und der Film wie geplant im April 2020 in die Kinos kommen.

Zweimal war der Start zuvor schon verschoben worden - unter anderem, weil Regisseur Danny Boyle "wegen kreativer Differenzen" von dem Projekt zurücktrat. Als Nachfolger wurde der US-Amerikaner Cary Joji Fukunaga verpflichtet.

In Bond 25 wird Craig voraussichtlich zum letzten Mal den britischen Geheimagenten spielen. Den Part des Bösewichts wird Oscar-Gewinner Rami Malek ("Bohemian Rhapsody") übernehmen. Auch Lashana Lynch ("Captain Marvel") und Ana de Armas ("Blade Runner 2049") sind für das Projekt verpflichtet.

aar/dpa

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.