Box Office Braucht Johnny Depp jetzt "Honig im Kopf"?

In den USA wird über Clint Eastwoods "American Sniper" diskutiert - und wer mitreden will, geht offenbar ins Kino. Wenig Interesse löst die Komödie "Mortdecai" mit Johnny Depp aus. In Deutschland bleibt "Honig im Kopf" vorn.
Johnny Depp als Charlie Mortdecai: Gaunerkomödie ohne Fortune

Johnny Depp als Charlie Mortdecai: Gaunerkomödie ohne Fortune

Foto: Studiocanal

USA

1. Gewinner der Woche

Clint Eastwood hat es ein weiteres Mal geschafft, das US-amerikanische Publikum aufzuwühlen: Sein Film "American Sniper" über einen Scharfschützen ist höchst umstritten und wird heiß diskutiert. Fürs Kassenergebnis ist das natürlich gut. Und so bleibt das Kriegsdrama mit Bradley Cooper in der Hauptrolle auch am zweiten Wochenende auf Platz eins der US-Kinocharts, nun mit einem Umsatz von 61,2 Millionen Dollar.

Da kam der beste Neustart der Woche nicht ganz mit - doch auch über 15,3 Millionen Dollar und Platz zwei dürften sich Hauptdarstellerin Jennifer Lopez und ihr Team freuen - für den psychologischen Thriller "Boy Next Door".

2. Verlierer der Woche

Böse erwischt hat es Kino-Altmeister George Lucas. Der von seiner Firma Lucasfilm produzierte Animationsfilm "Strange Magic" kam nur auf ein Einspiel von 5,53 Millionen Dollar und Platz sieben in den Kinocharts.

Noch ärger dran war die Gaunerkomödie "Mortdecai", die mit 4,13 Millionen Dollar sogar nur den neunten Platz zum Start erreichte. Der "Los Angeles Times" zufolge ist es der dritte gefloppte Film in Folge, bei dem Johnny Depp die Hauptrolle spielte - nach "Transcendence" und "The Lone Ranger".

3. Zahl der Woche

2014 könnte in der Statistik ein neuer Kassenknüller vorkommen. Weil "American Sniper" in New York und Los Angeles schon an Weihnachten zu sehen war, wird Clint Eastwoods Film als Vorjahresstart gelten - und mit schon jetzt mehr als 200 Millionen Dollar in der Kasse als einer der erfolgreichsten.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

Der "Honig im Kopf"-Superlativ der Woche: Nach Angaben von "Blickpunkt:Film" bedeuteten die 455.000 Zuschauer, die Til Schweigers Tragikomödie diesmal sehen wollten, das zweitbeste fünfte Wochenende, das je ein deutscher Film erreichte - nur "Der Schuh des Manitu" war zu diesem Zeitpunkt seiner Laufzeit noch populärer.

Eine Handvoll Neustarts biss sich am "Honig im Kopf" die Zähne aus - am besten lief es für den Animationsfilm "Baymax - Riesiges Robuwabohu", den 375.000 Zuschauer sehen wollten. Auch "Mortdecai - der Teilzeitgauner" mit Johnny Depp startete in Deutschland nicht so schlecht: 125.000 Zuschauer und Rang fünf.

2. Heimlicher Gewinner der Woche

Für den Oscar-Kandidaten "The Imitation Game" über das Leben des Mathematikers Alan Turing lief es trotz der Starbesetzung (unter anderem mit Keira Knightley) auf den ersten Blick nicht so gut: Platz sieben mit knapp 100.000 Zuschauern. Doch der zweite Blick zeigt: Morten Tyldums Historien-Thriller lief in deutlich weniger Kinos an als die Konkurrenz in den Top Ten, pro Kopie kam er auf fast so viele Zuschauer wie "Honig im Kopf" oder "Baymax". Also auch ein Gewinner, irgendwie.

3. Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

Die deutsche Schulkomödie "Frau Müller muss weg" ist zwar auf den sechsten Platz abgerutscht, legt aber im Publikumsinteresse sogar noch zu: 120.000 Zuschauer waren es am Wochenende - insgesamt fast eine Million Euro hat sie jetzt schon eingespielt. Wollen Sie mithelfen, den Sprung zu schaffen?

Berichtigung: In einer früheren Fassung dieses Artikels wurde behauptet, der Film "Frau Müller muss weg" sei von insgesamt fast einer Million Zuschauern gesehen worden. Da lag eine Verwechslung vor, es ging um den Umsatz. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen. Zudem möchten wir unsere Einschätzung von "The Imitation Game" korrigieren: Zuvor wurde die Zahl der Kopien nicht berücksichtigt und die Zuschauerzahl und Platzierung daher negativer ausgelegt.

Kennen Sie unsere Newsletter?
Foto: SPIEGEL ONLINE
feb