"Matrix"-Fortsetzungen Keanu Reeves deutet zwei neue Filme an

Die letzten beiden Teile waren richtig schlecht - doch Episoden vier und fünf sollen alles wieder gut machen: Eine US-Website berichtet, Keanu Reeves sei bereit, in zwei weiteren "Matrix"-Filmen die Hauptrolle zu übernehmen. Angeblich würden die Wachowski-Geschwister schon am Konzept feilen.
Keanu Reeves ist offenbar bereit, wieder den Neo zu geben

Keanu Reeves ist offenbar bereit, wieder den Neo zu geben

Foto: HO/ REUTERS

London/Berlin - So richtig interessant wurde es erst, als der Vortrag schon vorbei war: Nachdem der US-Schauspieler Keanu Reeves vor Studenten der London School of Performing Arts über seinen neuen Film "Henry's Crime" gesprochen hatte, wurde eine kleine Fragerunde eröffnet. Und wie die US-Webseite Ain't it cool News (AICN)  erfahren haben will, plauderte der Filmstar aus, was Kinogänger in aller Welt überraschen wird: es soll einen vierten und fünften Teil der "Matrix"-Serie geben.

Reeves, so AICN, habe von einem gemeinsamen Essen mit den Wachowskis, den Erschaffern der bisherigen Matrix-Trilogie, berichtet, das während der Weihnachtszeit stattgefunden habe. Diese hätten ihm erzählt, dass sie ein Treatment für zwei neue "Matrix"-Filme abgeschlossen hätten - und er wieder für die Hauptrolle des Weltenretters "Neo" vorgesehen sei.

"Er sagte, die Brüder [Wachowski, Anm. der Red.] hätten sich mit Jim Cameron getroffen, um das Für und Wider des Einsatzes von 3D-Technik zu diskutieren und wollten etwas auf die Beine stellen, was man noch nie gesehen hat." Reeves habe gesagt, dass er den Fans gegenüber verpflichtet sei, einen der Matrix würdigen Film abzuliefern. Der Drehbuchentwurf lasse eine Revolution des Action-Genres erwarten - ähnlich dem ersten Matrix-Film.

Zwei Gründe sprechen allerdings gegen eine Fortsetzung der Matrix-Reihe: der zweite und der dritte Teil. Zuschauer und Kritiker konnten sich an den Fortetzungen nicht erfreuen. Außerdem ist die Geschichte des Kampfes zwischen Menschen und Maschinen mit dem Ende des dritten Teils eigentlich zu einem Abschluss gebracht worden.

Korrektur: Liebe Leser, leider sind wir mit dieser Meldung einer Ente aufgesessen, entsprechend richtig dargestellt haben wir den Sachverhalt hier. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

kuz
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.