Berlinale 2016 Meryl Streep wird Jury-Präsidentin

Sie ist eine Kinolegende - und hat jetzt eine neue Aufgabe: Meryl Streep wird 2016 Jury-Präsidentin der Berlinale. 2012 hatte sie von Festivaldirektor Dieter Kosslick den Ehrenbären für ihr Lebenswerk bekommen.

Schauspielerin Streep: Jury-Präsidentin der Berlinale 2016
Brigitte Lacombe/ Berlinale

Schauspielerin Streep: Jury-Präsidentin der Berlinale 2016


Es ist eine Überraschung: Meryl Streep wird 2016 der Jury der Berlinale vorsitzen. Der Weltstar übernimmt damit erstmals in seiner langen Karriere die Juroren-Aufgabe bei einem Filmfestival.

"Meryl Streep ist eine der kreativsten und facettenreichsten Filmkünstlerinnen", sagte Berlinale-Direktor Dieter Kosslick über die Personalie. "Ich freue mich, dass sie nach Berlin zurückkehrt, um mit ihrer künstlerischen Erfahrung den Vorsitz der Internationalen Jury zu übernehmen."

Streep hat traditionell enge Verbindungen zur Berlinale. 1999 wurde sie mit einer Berlinale Kamera geehrt, 2003 erhielt sie gemeinsam mit Julianne Moore und Nicole Kidman den Silbernen Bären als beste Darstellerin in "The Hours". 2012 schließlich widmete die Berlinale ihr eine Hommage und zeichnete sie mit dem Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk aus.

Meryl Streep ist eine der am häufigsten ausgezeichneten Schauspielerinnen der Welt: Sie wurde drei Mal mit einem Oscar und acht Mal mit einem Golden Globe bedacht. Nun soll sie selbst Preise vergeben. "Die Verantwortung ist fast etwas einschüchternd", sagte Streep dazu, "da ich noch nie Präsidentin von irgendetwas gewesen bin. Ich hoffe, ich kann an den Standard der hervorragenden Jurys der vergangenen Jahre anknüpfen."

Nach ihrem Durchbruch mit der TV-Serie "Holocaust" (1978) machte sich Streep mit anspruchsvollen Rollen in Filmen wie "Die durch die Hölle gehen", "Sophies Entscheidung" und "Wolfsmilch" einen Namen. Das große Publikum erreichte sie mit Filmen wie "Jenseits von Afrika" und "Die Brücken am Fluss". Zuletzt war sie in dem Musiker-Drama "Ricki - Wie Familie so ist" zu sehen.

kae



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ronniii 14.10.2015
1. Warum mach Sie das?
Sie hat glaube ich 3 Oscars und in einer Vielzahl von erfolgreichen Filmproduktionen mit zig Millionen Zuschauern mitgewirkt. Nun will sie der Jury eines Festivals vorsitzen dessen Beiträge und Preisträger im allgemeinen später im regulären Kinobetrieb kein besonders großes Publikum erreichen werden weil sie schlichtweg keiner sehen will. Ich weiß, ich weiß hier handelt es sich um anspruchsvolles Kino und das ist nun mal eben nicht Massen kompatibel und meiner Meinung nach ein Festival das die Welt nicht braucht.
frida1209 15.10.2015
2. Sehr gute Wahl
Eine sehr gute Wahl. Dieter Kosslick hat noch immer den richtigen Riecher. Und zu #1: Seit wann haben Filmfestivals die Aufgabe, den mainstream widerzuspiegeln? Ich glaube, Sie haben da etwas nicht verstanden...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.