Michael "Bully" Herbig Mit Til Schweiger ins Weltall

Gemäß der Publikums-Abstimmung in seiner Comedy-Show "Bullyparade" dreht sich der neue Kinofilm des "Schuh des Manitu"-Regisseurs Michael "Bully" Herbig um die notorisch gelangweilte Crew des "(T)Raumschiff Surprise". In München gab der Komiker Details seiner "Star Trek"-Parodie bekannt.


Regisseur "Bully" Herbig (in München): "Diesmal trete ich etwas kürzer"
DPA

Regisseur "Bully" Herbig (in München): "Diesmal trete ich etwas kürzer"

München - Die Science-Fiction-Persiflage "(T)Raumschiff Surprise: Periode 1" soll im Sommer 2004 in die Kinos kommen, kündigte Herbig am Dienstagabend in München an. Die Dreharbeiten zum Nachfolger des größten deutschen Kinoerfolgs seit "Otto - Der Film" beginnen seinen Angaben zufolge im April. Wie schon in der Winnetou-Parodie "Der Schuh des Manitu" entwickelte "Bully" gemeinsam mit Alfons Biedermann und Rick Kavanian das Drehbuch, führt selbst Regie und wird erstmals auch als Produzent tätig sein.

Neben den "Manitu"-Stars Kavanian und Christian Tramitz werden Anja Kling und Til Schweiger in Hauptrollen zu sehen sein. Er selbst werde diesmal jedoch keine Doppelrolle übernehmen, sagte Herbig und witzelte: "Diesmal trete ich etwas kürzer". Als Verleih konnte Herbig erneut Bernd Eichingers Constantin Film gewinnen.

Mit der Kino-Version der beliebten "Star-Trek"-Parodie "(T)Raumschiff Suprise" folgt Herbig dem Wunsch des Publikums seiner mittlerweile eingestellten Comedy-Show "Bullyparade", in der er Ende 2002 über das Thema seines neuen Films abstimmen ließ. Über den Inhalt wollte Herbig noch nicht viel verraten, außer: "Es wird eine Abenteuergeschichte mit Liebesdrama." Im Jahr 2304 werde die Erde von einer Invasion bedroht, die Menschheit könne nur von der chronisch gelangweilten und herzergreifend homosexuellen Crew des Raumschiffs "Surprise" gerettet werden.

Ebenfalls 2004 wird es auch einen TV-Nachfolger für die "Bullyparade" geben. Herbig und Langzeit-Partner Rick Kavanian planen derzeit an einem neuen Format für den Privatsender ProSieben.

Herbigs Regie-Debüt "Der Schuh des Manitu" lockte mehr in Deutschland mehr als 12 Millionen Zuschauer in die Kinos und gilt als eine der erfolgreichsten deutschen Kino-Produktionen. "Ich will die Leute einfach nur unterhalten", sagte Herbig zu den Ansprüchen seiner Filme.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.