"Exil"-Filmemacher über Migranten im Kino "Wir fragen uns ständig, wohin wir gehören"

Mit "Exil" haben Regisseur Visar Morina und Hauptdarsteller Mišel Matičević einen Film ohne Migranten-Klischees gedreht. Ein Gespräch über Paranoia, Nachnamen-Frust und das deutsche Kino als Affen-Zoo.
Ein Interview von Hannah Pilarczyk
Regisseur Visar Morina (Mitte) mit Hauptdarsteller Mišel Matičević und Nebendarstellerin Sandra Hüller bei der Premiere von "Exil" auf der Berlinale im Februar 2020.

Regisseur Visar Morina (Mitte) mit Hauptdarsteller Mišel Matičević und Nebendarstellerin Sandra Hüller bei der Premiere von "Exil" auf der Berlinale im Februar 2020.

Foto: Christoph Soeder / picture alliance / dpa
"Exil"
Foto: Alamode
Fotostrecke

"Exil"

Icon: Spiegel
SPIEGEL TV
Icon: Spiegel
Mehr lesen über
Verwandte Artikel