Zur Ausgabe
Artikel 66 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Monica Vitti, 90

aus DER SPIEGEL 6/2022
Foto:

Everett Collection / ddp

Die spätere »Königin des italienischen Kinos« soll durch einen Zufall entdeckt worden sein. Bei einer Stippvisite in einem Synchronstudio sah der Regisseur Michelangelo Antonioni die aufstrebende Schauspielerin Monica Vitti nur von hinten und stellte fest: »Du hast einen schönen Nacken. Du solltest in Filmen spielen.« Vier gemeinsame Filme drehten die beiden, gleich der erste, »Die mit der Liebe spielen« (1960), machte Vitti zum Star; ihr unterkühltes Spiel faszinierte Publikum und Kritiker gleichermaßen. Die 1931 in Rom als Maria Luisa Ceciarelli Geborene hatte vor ihrer Filmkarriere für Theater und Kino gespielt. Doch in den Filmen von Antonioni – die beiden waren zeitweise ein Paar – traf sie den Nerv einer Generation, die sich von der Nachkriegsgesellschaft und deren stumpfem Konsumismus abgestoßen fühlte. Nach »Rote Wüste« (1964) trennten sich die Wege von Vitti und Antonioni. Vitti feierte danach auch als Komödiendarstellerin große Erfolge. Fünfmal wurde sie in ihrer Heimat mit dem David-di-Donatello-Preis als beste Darstellerin geehrt, mit knapp 60 Jahren gab sie 1990 mit »Scandalo segreto« noch ihr Kinoregiedebüt, 1995 ehrten die Filmfestspiele von Venedig sie mit einem Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk. Anfang der Nullerjahre zog sich Vitti, die an Alzheimer litt, aus der Öffentlichkeit zurück. Monica Vitti starb am 2. Februar in Rom.

hpi
Zur Ausgabe
Artikel 66 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.